Wie sich der Coronavirus-Ausbruch in Victoria von einem Restaurant in Melbourne nach Leongatha ausbreitete

0

In weniger als zwei Tagen hat ein Ausbruch des Coronavirus in Victoria dazu geführt, dass die Grenze des Staates zu New South Wales geschlossen wurde und Westaustralien seine Grenze zu Victorianern geschlossen hat.

Die Gesundheitsbehörden fordern die Einwohner Victorias auf, sich bei den geringsten Symptomen testen zu lassen, ein Fall wurde bereits in Gippsland entdeckt.

Kontaktuntersuchungen sind noch im Gange, um den “Indexfall” zu finden, der den Ausbruch ausgelöst hat, aber alle 10 bisher entdeckten Ausbruchsfälle können auf ein Restaurantessen am 21. Dezember zurückgeführt werden.

Zwei getrennte Gruppen von Gästen saßen an benachbarten Tischen im Smile Buffalo Thai Restaurant in Black Rock, im Südosten von Melbourne, um eine Mahlzeit einzunehmen.

Drei dieser Personen wurden seither positiv auf das Coronavirus getestet, die anderen sieben Fälle stehen im Zusammenhang mit engen Kontakten.

Jeroen Weimar, Leiter des COVID-19-Einsatzes beim Department of Health and Human Services (DHHS), sagte, dass die Behörden drei potenziellen Verbindungen nach New South Wales im Zusammenhang mit diesem Cluster nachgehen, der aufgrund der Postleitzahlen der Fälle “Mitcham-Mentone-Cluster” genannt wird.

Die erste Spur, eine Person, die aus NSW zurückgekehrt war und auch in dem Restaurant gegessen hatte, hat ein negatives Ergebnis für Coronavirus zurückgegeben.

Aber Herr Weimar sagte, sie würden in Quarantäne bleiben, bis die Bluttestergebnisse zurückkämen, hoffentlich noch vor dem Ende des Wochenendes, um festzustellen, ob sie jemals mit dem Coronavirus infiziert waren.

“Das wird bestimmen, ob sie ihre Infektion bereits überwunden haben und das Virus nicht mehr ausscheiden, ob sie die Infektion schon einmal hatten oder ob sie durchweg negativ waren”, sagte er.

Zwei weitere Personen hatten sich vor ein paar Wochen” für etwa 24 Stunden in Sydney aufgehalten, bevor sie nach Victoria zurückkehrten, und waren enge Kontakte von positiven Fällen, sagte Herr Weimar.

Er sagte, dass die Gesundheitsbehörden auch bei diesen beiden Personen Bluttests und genomische Untersuchungen durchführten.

Während der 21. Dezember das früheste Datum ist, das die Behörden im Moment für den Ausbruch haben, betonte Herr Weimar, dass es früher begonnen haben könnte.

Er sagte, dass es für Victorianer, die auch nur die geringsten Coronavirus-Symptome aufweisen, entscheidend sei, sich testen zu lassen.

“Wenn Sie in irgendeinem anderen Teil von Victoria herum sitzen und sich nicht 100 Prozent fühlen, könnten Sie Teil dieser anderen neuen Übertragungskette sein, die wir noch nicht identifiziert haben”, sagte er.

“Der einzige Weg, wie wir diese Cluster erkennen, ist, wenn die Leute sich testen lassen.”

Nachdem Tausende von Victorianern diese Botschaft beherzigt haben, sind viele Teststellen im Staat überrannt worden.

Die neuesten DHHS-Informationen über Teststellen finden Sie hier.

Bis Freitagmorgen hatten die Gesundheitsbehörden 170 enge Kontakte in Quarantäne und dutzende weitere ihrer Kontakte (Sekundärkontakte), die ebenfalls in Quarantäne sind.

Aber unter den 10 Fällen ist einer in der regionalen viktorianischen Stadt Leongatha in Gippsland.

Herr Weimar sagte, dass diese Person erst vor kurzem nach Leongatha gereist sei, um ein Ferienhaus zu mieten, aber es sei wahrscheinlich, dass es Expositionsstellen aus dem Gebiet gebe.

Es gibt auch einen engen Kontakt zu einem Fall in der Quarantäne in Barwon Heads, auf der Bellarine Peninsula.

Zwei der jüngsten positiven Fälle sind bei Menschen, die am 21. Dezember ebenfalls im Black Rock Restaurant waren, bevor sie nach Gippsland reisten, sagte ein Regierungssprecher dem ABC.

Sie hielten am 28. und 29. Dezember in Lakes Entrance an – letzteres war das gleiche Datum, an dem Coronavirus-Fragmente im Abwasser von Lakes Entrance nachgewiesen wurden.

Anschließend reisten sie nach New South Wales, wo sie am 30. Dezember und am Morgen des 31. Dezember zwei Gaststätten in Eden und Bermagui besuchten.

Als die viktorianischen Gesundheitsbehörden sie am 31. Dezember kontaktierten, um ihnen mitzuteilen, dass es sich um enge Kontakte handelte, standen sie bereits in der Warteschlange, um in einer Einrichtung in NSW getestet zu werden.

Sie sind nun zurück in Victoria und werden bei der Isolierung unterstützt.

Die Expositionsstellen werden regelmäßig auf der Website des Gesundheitsamtes aktualisiert, verfeinert und geändert, aber am Freitagmorgen waren dies die fünf wichtigsten Expositionsstellen:

Jeder, der diese Orte besucht hat, muss sich sofort testen lassen und für 14 Tage ab dem Expositionsdatum in Quarantäne gehen.

Herr Weimar sagte, dass alle betroffenen Orte und Gemeinden sehr kooperativ gewesen seien, einschließlich der Doveton-Kirchengemeinde, wo etwa 100 Menschen den Gottesdienst am 26. Dezember besuchten.

“Ich weiß, dass es sich noch vor ein paar Tagen für viele Unternehmen so angefühlt hätte, ‘warum müssen wir ständig all diese Namen und Adressen aufschreiben, warum müssen wir die Leute daran erinnern, QR-Codes zu machen?'”, sagte er.

“Das ist der Grund. Niemand hätte vor vier Tagen im Brighton Yacht Club gedacht, dass es notwendig ist, seine Daten zu notieren, wenn er auf ein Getränk hereinkommt. Deshalb ist es so wichtig.”

Herr Weimar sagte, dass die 13.108 Tests, die am Donnerstag durchgeführt wurden, am Freitag und in den kommenden Tagen anwachsen müssen, um den Behörden die Gewissheit zu geben, dass sie keine Übertragungsketten in der Gemeinschaft übersehen.

“Mein Appell wäre: Denken Sie nicht, dass dies nur ein Problem der Bayside-Vororte und Mitcham ist, es ist nicht nur ein Problem von Melbourne, es ist ein Problem von ganz Victoria”, sagte er.

Herr Weimar sagte Autorität

Share.

Leave A Reply