Welche Personen sind am ansteckendsten, wenn es um COVID-19 geht?

0

Welche Personen sind am ansteckendsten, wenn es um COVID-19 geht?

Welche Personen haben die höchste Viruslast von SARS-CoV-2?

Die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Christian Drosten hat die bisher gründlichste Analyse zur SARS-CoV-2-Viruslast in verschiedenen Personengruppen veröffentlicht. Dabei zeigte sich auch, dass verschiedene Personen mehr oder weniger infektiös sind.

Die Menge des viralen Erbguts in mehr als 25.000 positiven PCR-Proben wurde von den Forschern der Charité – Universitätsmedizin Berlin untersucht. Daraus lässt sich die Ansteckungsfähigkeit verschiedener Personen bestimmen, so die Forschergruppe. Die Ergebnisse der Studie wurden gerade in der renommierten Fachzeitschrift “Science” veröffentlicht.

Drei bis fünf weitere Personen waren im Durchschnitt betroffen.

Nach epidemiologischen Erkenntnissen steckt ein mit SARS-CoV-2 infiziertes Individuum im Durchschnitt drei bis fünf andere Menschen an. Solche Beobachtungen sagen jedoch nichts über das spezifische Übertragungsrisiko einer Person aus. Laut der aktuellen Studie spielen neben dem individuellen Verhalten auch weitere Elemente, wie z. B. das räumliche oder soziale Umfeld, eine Rolle für das individuelle Ansteckungspotenzial.

Bewertung der Ansteckungsfähigkeit

Um das individuelle Risiko besser abschätzen zu können, untersuchte das Studienteam um Professor Dr. Christian Drosten die Viruslast in über 25.000 positiven PCR-Tests. Die Kopien des Erbguts, so die Forscher, repräsentieren in etwa die Menge des Virus im Rachen des Erkrankten. Daraus lässt sich eine Aussage über ihre potenzielle Infektiosität ableiten. In über 4.300 Fällen lagen mehrere PCR-Tests einer Person vor, so dass es erstmals möglich war, die Viruslast über den Krankheitsverlauf auf breiter Basis zu verfolgen.

Menschen im Alter zwischen 20 und 65 Jahren sind gleichermaßen ansteckend.

Die Ergebnisse zeigen eine statistisch signifikante Variation der Viruslast in Abhängigkeit von der Altersgruppe und dem Schweregrad der Symptome. Zwischen dem Alter von 20 und 65 Jahren gab es keine nennenswerten Veränderungen. Rachenabstriche in dieser Altersgruppe wiesen laut der Studie durchschnittlich 2,5 Millionen Kopien des SARS-CoV-2-Erbvirus auf.

Kinder unter fünf Jahren sind tendenziell am wenigsten ansteckend.

Kinder im Alter zwischen null und fünf Jahren scheinen das geringste Infektionsrisiko zu haben. Die durchschnittliche Anzahl der vererbbaren Kopien des Coronavirus, die bei positiven PCR-Tests aus dieser Altersgruppe gefunden wurden, betrug 800.000. Diese Gruppe hatte die niedrigste Viruslast von allen untersuchten. Beginnend mit dem sechsten Lebensjahr, der. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply