Vierte Iteration der Studie zur adaptiven COVID-19-Behandlung läuft.

0

Das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), eines der nationalen Gesundheitsinstitute, gab bekannt, dass die vierte Iteration der adaptiven COVID-19-Behandlungsstudie (ACTT-4) damit begonnen hat, hospitalisierte Erwachsene mit Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), die zusätzlichen Sauerstoff benötigen, einzuschreiben. Die vom NIAID gesponserte Studie wird bis zu 1.500 Patienten an etwa 100 Standorten in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern aufnehmen.

Die Teilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip einem von zwei gleich großen Behandlungsarmen zugeteilt. Eine Gruppe erhält sowohl Dexamethason, ein Kortikosteroid, das als Generikum erhältlich ist, als auch Remedesivir, ein antivirales Breitspektrumpräparat, das von Gilead Sciences, Inc. aus Foster City, Kalifornien, entdeckt und entwickelt wurde. Remdesivir, auch unter dem Namen Veklury bekannt, wurde kürzlich von der U.S. Food and Drug Administration für die Behandlung von COVID-19 bei hospitalisierten Patienten im Alter von 12 Jahren und älter zugelassen. Die zweite Gruppe erhält Remdesivir und Baricitinib (Markenname Olumiant), einen Entzündungsmodulator, der von der FDA für die Behandlung bestimmter erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis zugelassen ist. Er wurde von Incyte entdeckt und an Eli Lilly and Company, Indianapolis, Indiana, lizenziert. Am 19. November erteilte die FDA eine Notfallzulassung (EUA) für Baricitinib in Kombination mit Remmdesivir zur Behandlung von Patienten mit Verdacht auf oder im Labor bestätigtem COVID-19 bei stationären Patienten im Alter von zwei Jahren und älter, die zusätzlichen Sauerstoff, invasive mechanische Beatmung oder extrakorporale Membranoxygenierung benötigen.

Die Studie ist für die Komponenten Dexamethason und Baricitinib verblindet, d.h. Prüfer und Teilnehmer werden nicht wissen, wer Dexamethason und wer Baricitinib erhält. Dexamethason wird durch intravenöse (IV) Infusion verabreicht, und Baricitinib ist eine Tablette, die oral eingenommen wird. Daher erhält eine Gruppe orale Baricitinib-Tabletten und ein IV-Placebo, die andere Gruppe IV-Dexamethason und orale Placebo-Tabletten. Alle Teilnehmer erhalten intravenöses Remedesivir.

ACTT-1 begann im Februar und testete Remedesivir im Vergleich zu Placebo bei hospitalisierten erwachsenen COVID-19-Patienten. Zwischenergebnisse, die im Mai veröffentlicht wurden, zeigten, dass Remedesivir die Zeit bis zur Genesung verkürzt. Die endgültigen Ergebnisse von ACTT-1 wurden am 5. November im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Baricitinib wurde in Kombination mit Remmdesivir in ACTT-2 getestet, an dem 1.033 Erwachsene teilnahmen, die mit COVID-19 hospitalisiert waren. Die primären Ergebnisse dieser Studie wurden im September von Lilly bekannt gegeben, und die von Fachkollegen begutachteten Ergebnisse werden demnächst veröffentlicht. Die Ergebnisse von ACTT-2 deuten darauf hin, dass die Kombination von Baricitinib und Remedesivir die Zeit bis zur Genesung im Vergleich zur Behandlung mit einem Placebo und Remedesivir verkürzt. Die EUA von Baricitinib basierte zum Teil auf der Überprüfung der Daten aus der ACTT-2-Studie durch die FDA.

Dexamethason wurde in der von der Universität Oxford gesponserten globalen randomisierten Bewertung der COVID-19-Therapie-Studie (RECOVERY) evaluiert. Die Studienergebnisse zeigten, dass Patienten, die Dexamethason erhielten, eine niedrigere Sterblichkeitsrate aufwiesen als Patienten, die die übliche Behandlung erhielten.

Bis heute sind Dexamethason und Baricitinib die beiden einzigen entzündungshemmenden Therapien, die in großen, randomisierten klinischen Studien ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von hospitalisierten Erwachsenen mit COVID-19 bewiesen haben. Die Unterschiede in den Studienpopulationen, Mortalitätsraten und Endpunktdaten, die in den Studien ACTT-2 und RECOVERY erhoben wurden, machen es jedoch schwierig, eindeutige Schlussfolgerungen über den Wert der Interventionen bei verschiedenen Patientenpopulationen zu ziehen. Mit ACTT-4 soll festgestellt werden, ob Baricitinib oder Dexamethason, wenn sie mit Remidesivir verabreicht werden, wirksamer verhindern können, dass hospitalisierte Erwachsene, die mit zusätzlichem Sauerstoff behandelt werden, neben anderen Endpunkten eine mechanische Beatmung oder den Tod benötigen, oder ob sie ähnlich sind.

Die Untersucher werden den klinischen Status der Teilnehmer täglich anhand einer achtstufigen ordinalen Skala beurteilen, die von der Rückkehr zum Ausgangszustand vor der Behandlung mit COVID-19 und ohne Krankenhausaufenthalt bis zum Tod reicht. Bei Entlassung aus dem Krankenhaus werden die Daten zum klinischen Status bei ambulanten Besuchen an den Tagen 15, 22, 29 und 60 erhoben. Die Studie wird den Unterschied im Anteil der Teilnehmer auswerten, die ohne invasive mechanische Beatmung zwischen den beiden Behandlungsarmen überleben. Ein wichtiges sekundäres Ziel ist der Vergleich des klinischen Gesamtstatus am 15. Tag in jeder Gruppe durch den Vergleich der Unterschiede in der Verteilung der achtstufigen Ordinalskala in jeder Gruppe.

Es wird erwartet, dass es etwa drei bis vier Monate dauern wird, bis die Studie vollständig rekrutiert ist. Weitere Informationen über die Studie finden Sie unter clinicaltrials.gov und unter der Suchkennung NCT04640168.

Share.

Leave A Reply