Tausende von neuen Bakterien und Viren sind gefunden worden.

0

Tausende von neuen Bakterien und Viren sind gefunden worden.

Neue Viren- und Bakterienstämme sind durch die Forschung gefunden worden.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 und die von ihm verursachte Krankheit COVID-19 halten derzeit die ganze Welt in Atem. Doch eine Vielzahl unterschiedlicher Mikroorganismen kann Infektionskrankheiten auslösen. Tausende von neuen Viren- und Bakterienstämmen wurden von einem Forscherteam gefunden.

Tausende von neuen Bakterien und Viren wurden weltweit identifiziert, so eine aktuelle Pressemitteilung des Instituts für Medizinische Genetik und Angewandte Genomik am T1bingen University Hospital und der Weill Cornell Graduate School in New York. Die Forscher, die Mitglieder der multinationalen MetaSUB-Kollaboration sind, können durch die Untersuchung dieser Proben antibiotikaresistente Bakterien aufdecken und neuartige Behandlungen entwickeln.

U-Bahn-Stationen und Krankenhäuser stellten Proben zur Verfügung.

Die Wissenschaftler der internationalen Gruppe Metagonomics and Metadesign of Subways and Urban Biomes (MetaSUB) entdeckten während der dreijährigen Untersuchung 10.928 Virenstämme und 748 Bakterienstämme, die bisher in keiner Referenzdatenbank erfasst waren.

Mehr als 5.000 Proben wurden von einem Forscherteam unter der Leitung von Daniela Bezdan (Universitätsklinikum Tübingen) und David Denko (Weill Cornell Graduate School New York) aus dicht besiedelten U-Bahn-Stationen, Bahnhöfen und Krankenhäusern in 60 Städten in 32 Ländern entnommen und mittels Next-Generation-Sequencing, einer Methode zur Sequenzierung von DNA, analysiert.

Anhand der untersuchten Mikrobiom-Proben, die als Mikrobiome bezeichnet werden, wollen die Experten mehr über Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen erfahren, die sich im Menschen aufhalten.

“Obwohl weitere Forschung notwendig ist, zeigen diese Ergebnisse die Nützlichkeit und das Versprechen der Mikrobiom-Kartierung und -Überwachung sowie die Erkenntnisse, die sie Ärzten, Wissenschaftlern und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens bringen können”, sagt Daniela Bezdan.

Die Ergebnisse der Studie wurden gerade in Cell veröffentlicht. Ein Begleitartikel wurde in der Zeitschrift Microbiome veröffentlicht.

Seltene Bakterien in einer stadtspezifischen Mischung

Die groß angelegten Probenahmen ergaben eine stadtspezifische Mischung aus seltenen Bakterienarten, die ein einzigartiges Mikrobiom bilden, das es den Forschern ermöglichte, mit einer Genauigkeit von etwa 90 Prozent vorherzusagen, wo eine Person lebt, nur durch die Sequenzierung der DNA auf ihren Schuhen.

Es wurden viele Elemente entdeckt, die das Mikrobiom einer Stadt beeinflussen. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply