Setzen Sie den Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test auf Coronavirus durch.

0

Setzen Sie den Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test auf Coronavirus durch.

Wenn ein kostenloser PCR-Test verweigert wird, Corona

Experten sagen, dass bestimmte Personengruppen unter bestimmten Umständen einen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test haben. Das kann sogar für Leute gelten, die keine Symptome haben. Was aber, wenn Ihnen ein kostenloser Test verweigert wird?

PCR-Tests sind die zuverlässigsten Tests bei der Corona-Epidemie. Bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, z.B. aufgrund ähnlicher Krankheitssymptome oder Kontakt mit infizierten Personen, sollten sie immer eingesetzt werden. Laut der Website der Bundesregierung werden die Kosten für einen Test übernommen, wenn der zuständige Arzt oder das Gesundheitsamt zustimmt. Was aber, wenn ein kostenloser Test abgelehnt wird?

Anspruch auf Grund der Ergebnisse eines rechtmäßigen Tests

Corona-Tests sind keine Mangelware mehr, aber einen kostenlosen PCR-Test zu bekommen, kann schwierig, wenn nicht gar unmöglich sein, so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem aktuellen Bericht.

Und das, obwohl bestimmte Personengruppen einen Anspruch darauf haben, etwa wenn ein Krankenhausaufenthalt oder eine stationäre Reha-Maßnahme ansteht.

So hat es das Bundesgesundheitsministerium jetzt den Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bescheinigt, entsprechend der gültigen Prüfregel der Bundesregierung.

Strengere Vorsichtsmaßnahmen

Verbraucher aus mehreren Bundesländern haben sich mehrfach darüber beschwert, dass sie trotz eindeutiger Rechtslage keine Ärzte finden, die PCR-Tests bei der Kassenärztlichen Vereinigung abrechnen.

In der Mehrzahl der Fälle handelte es sich um Tests, die vor Beginn einer stationären Reha oder Krankenhausaufnahme erforderlich waren, die die Kliniken aber nur als Selbstzahlerleistung anbieten wollten.

Ein Patient aus Rheinland-Pfalz zum Beispiel wurde auf diese Weise an zwei Praxen und ein Testzentrum verwiesen.

In einem Rundschreiben an die Arztpraxen in der Region empfahl die dortige Kassenärztliche Vereinigung, in diesen Fällen nur einen Antigenschnelltest kostenlos anzubieten und den PCR-Test, falls gewünscht, als Selbstzahlerleistung zu erbringen.

“So geht das nicht”, erklärt Tanja Wolf, Leiterin des Projekts “Faktencheck Gesundheitswerbung” der Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply