Schleim als mögliche zukünftige Therapie

0

Schleim als mögliche zukünftige Therapie

Ist es möglich, Schleim und Muzine für therapeutische Zwecke einzusetzen?

Die Mehrheit der Menschen hat eine Abneigung gegen Schleim und seine strukturbildenden Bestandteile (Muzine) und identifiziert sie eher mit Krankheiten als mit gesundheitlichen Vorteilen. Schleim hingegen erfüllt eine Vielzahl von wichtigen Aufgaben für unsere Gesundheit, daher könnte künstlich hergestellter Schleim einen therapeutischen Wert haben.

Ein Forscherteam der Universität Kopenhagen hat herausgefunden, wie sich gesunder Schleim künstlich herstellen lässt, was ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten bietet. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Schleim ernährt auch die Mikroorganismen im Darm.

Unser Körper bildet regelmäßig Schleim, der verschiedenen Aufgaben dient. Die Abwehr von Infektionen ist ein Beispiel. Außerdem ist Schleim essentiell für die Ernährung der Bakterien, die in unserem Darm leben. Denn auch sie ernähren sich von den Zuckern im Schleim. Die Forscher erklären: “Wenn wir den Schleim, der sich bereits im Körper befindet, mit den richtigen Zuckern herstellen können, könnte er für grundlegend neue medizinische Behandlungen verwendet werden.”

Schleim künstlich herstellen

Professor Henrik Clausen, Direktor des Kopenhagener Zentrums für Gliaforschung, sagt: “Wir haben eine Methode entwickelt, um die wichtigen Informationen im menschlichen Schleim, auch Muzine genannt, mit ihren entscheidenden Zuckern herzustellen”, und “dass es möglich ist, sie künstlich herzustellen, so wie wir jetzt andere therapeutische Biologika wie Antikörper und andere biologische Medikamente herstellen.”

Jeden Tag schlucken wir mehr als einen Liter Schleim in Form von Speichel, und der Magen produziert noch viel mehr, wovon sich die Darmmikrobiota ernährt. Das ist nach Ansicht der Experten “kritisch für unsere Gesundheit” und “von enormer Bedeutung im Zusammenhang mit zahlreichen Erkrankungen.”

Behandlung mit synthetischen Schleimstoffen

“Trotz der Tatsache, dass die Darmflora mit einer überwältigenden Anzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht wird, wissen wir derzeit sehr wenig darüber, wie man die Darmflora bei der Behandlung von Krankheiten steuern kann. Synthetische Muzine könnten hier neue Therapiemöglichkeiten eröffnen”, sagt Studienautor Yoshiki Narimatsu, der ebenfalls an der Universität Kopenhagen tätig ist. Er behauptet zum Beispiel, dass Muzine als präbiotische Substanz verwendet werden könnten, also als Chemikalien, die den nützlichen Bakterien im Körper helfen.

Schleim zur Bekämpfung von Infektionen verwenden?

Es wäre auch denkbar, Infektionen im Körper mit künstlichem Schleim zu lindern, behauptet er, denn Schleim wäscht Bakterien aus, reinigt die Mundhöhle und hält z.B. die Augen sauber. “Stattdessen phantasieren wir.” Kurznachricht aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply