Reisende aus Südaustralien werden am Flughafen Perth von fröhlichen Familienmitgliedern und Freunden umarmt

0

Es gab emotionale Szenen der Freude und Erleichterung am Flughafen Perth, nachdem der erste Flug aus Adelaide gelandet war, seit die Quarantänebestimmungen aufgehoben wurden.

Reisende aus Südaustralien müssen sich nicht mehr einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen, eine Maßnahme, die in WA nach dem COVID-19-Ausbruch im vergangenen Monat eingeführt wurde.

Maria Rologas und ihr Ehemann Bill wurden von ihrem Sohn Matthew und ihren Enkelkindern tränenreich umarmt.

“Sie können sehen, wie aufgeregt wir sind, es ist einfach schön, es ist 12 Monate her, es ist einfach schön”, sagte sie.

“Wir sind froh, hier zu sein, wir haben zwei Tickets gebucht, wir haben für den 23. gebucht, und wir mussten das stornieren und wir hatten einen Ersatztermin am 25. und wir haben es geschafft, wir haben es heute geschafft, es ist einfach wunderbar.”

“Wir haben das Glück, diese guten kleinen Kinder bei uns zu haben”, sagte Bill und bezog sich dabei auf seine Enkelinnen Anastasia und Adele.

“Es war eine frustrierende Zeit, aber es hat sich zum Besten gewendet, wir sind hier und wir werden mit der Familie feiern.

“Wir werden in der Nähe bleiben und sie umarmen.”

Sohn Matthew Rologas stellte das Vorgehen der WA-Regierung in Frage.

“Die Landesregierung hätte alles so viel besser handhaben können”, sagte er.

“Es hätte schon vor vielen, vielen Monaten eine Reiseblase geben können und dies ist eine absolut verzögerte Wiedervereinigung, die so viel Elend für die Familien verursacht hat.

“Und es ist so inkonsistent mit den Gesundheitshinweisen aller anderen Staaten, das ist ein Boot, in dem wir nicht hätten sein sollen.”

Liam Waddill wurde von seiner Schwester Stella und seiner Großmutter Lorraine Hastwell begrüßt, die von Busselton nach Perth gefahren waren.

Stella Waddill sagte, es habe sich angefühlt, als ihnen im November “das Herz gebrochen” sei, als sie dachten, dass sie ihn vielleicht zu Weihnachten nicht sehen könnten.

“Zwölf Monate auf den Tag genau, also, ja, es ist gut, es ist gut, zurück zu sein”, sagte Liam.

“Die Quarantäne, die vor etwa einem Monat wieder eingeführt wurde, war, gelinde gesagt, überraschend, aber ich bin froh, dass das alles vorbei ist, und ich denke, Südaustralien hat es wirklich gut gehandhabt.

“Als die Selbstquarantäne oder die Isolationsperiode eintrat, war es sehr enttäuschend, aber ich bin froh zu hören, dass wir heute zurück sein können.

“Es kommt mir etwas seltsam vor, dass, wenn man gestern angekommen wäre, es eine zweiwöchige Quarantänezeit gegeben hätte, aber heute muss man das nicht mehr tun, also ist das sicher etwas, was man hinterfragen kann.”

Lindy Dagnall wartete darauf, ihren Vater, Anthony Philp, abzuholen.

“Dad sollte letzten Freitag hier sein”, sagte sie.

“Ich habe ihn direkt nach der Aufhebung der Beschränkungen beim letzten Mal gebucht und bin dann wieder zurückgegangen, also habe ich ihn am Dienstagmorgen um 10:15 Uhr gebucht, kurz nachdem die Beschränkungen aufgehoben worden waren.

“Mein Bruder ist in Amerika, also bin ich die Einzige hier in Australien und wir hatten geplant, nach Amerika zu fahren.

“Konnte nicht dorthin gehen, hatte geplant, nach Adelaide zu gehen, konnte nicht dorthin gehen.

“Es gab viele Störungen in diesem Jahr, aber wir sind alle sicher und wir sind alle gesund, also muss man einfach tun, was man tun muss.

“Ich bin einfach froh, dass er an Weihnachten Zeit mit uns und unserer Familie verbringen konnte.”

 

Share.

Leave A Reply