Personalisierte Medizin schlägt den Krebs mit seinen eigenen Waffen

0

Personalisierte Medizin schlägt den Krebs mit seinen eigenen Waffen

Bitte teilen Sie die Liebe.

Lungenkrebs: Personalisierte Therapieziele

Mutationen in gesunden Körperzellen erzeugen Krebs. Wenn Zellen aus der normalen Zellstruktur ausbrechen, können sie sich unkontrolliert vermehren und gutes Gewebe auslöschen. Krebszellen können durch Mutationen potenziell immunresistent werden. Während solche Veränderungen Tumorzellen tödlicher machen, bieten sie auch neue Ziele für die Krebstherapie.

Über Fortschritte in der individualisierten Krebsbehandlung berichten Forscher der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Wie die personalisierte Krebstherapie zur Behandlung von Lungenkrebs eingesetzt werden kann, erforschen Mediziner auf dem 61. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. (DGP), der vom 2. bis 6. Juni 2021 online stattfindet.

Lungenkrebs ist eine der tödlichsten Krebsarten.

Mit mehr als 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Lungenkrebs die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Dabei ist Lungenkrebs nicht nur eine der häufigsten Krebsarten, sondern auch eine der tödlichsten. In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 35.000 Menschen an dieser Krebsart. Bevor der Krebs überhaupt entdeckt wird, hat er sich oft schon auf andere Teile des Körpers ausgebreitet.

Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs.

Professor Dr. med. Gernot Rohde, Leiter des Fachgebiets Pneumologie/Allergologie am Universitätsklinikum Frankfurt, ergänzt: “So wie sich die Patienten unterscheiden, hat auch jeder Tumor seine eigenen genetischen Merkmale.” In den letzten Jahren wurden Merkmale, die Tumoren voneinander unterscheiden, genauer entschlüsselt und damit die Grundlage für eine maßgeschneiderte Präzisionsbehandlung gelegt.

Achten Sie besonders auf Treibermutationen.

Sogenannte Treibermutationen sind ein heißes Thema bei maßgeschneiderten Krebsbehandlungen. Als Folge solcher Veränderungen kann der. Kurznachricht aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply