Omega-3-Fettsäuren sind laut einer Meta-Analyse vorteilhaft für das Herz-Kreislauf-System.

0

Omega-3-Fettsäuren sind laut einer Meta-Analyse vorteilhaft für das Herz-Kreislauf-System.

Omega-3-Fettsäuren senken das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse.

Omega-3-Fettsäuren werden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, wobei der Schwerpunkt auf der kardiovaskulären Gesundheit liegt. Allerdings war die wissenschaftliche Datenlage bisher nicht eindeutig. Eine neue Meta-Studie zeigt die positiven Effekte der Omega-3-Fettsäure EPA (Eicosapentaensäure) bei der Prävention von kardiovaskulären Ereignissen.

Um die kardiovaskulären Effekte von Omega-3-Fettsäuren zu ermitteln, haben Forscher des Brigham and Women’s Hospital und anderer Institutionen eine systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse von 38 randomisierten, kontrollierten Studien durchgeführt. Ihre Ergebnisse wurden in der elektronischen Fachzeitschrift eClinical Medicine veröffentlicht.

Bislang ist die Wirkung nicht bekannt.

“Die Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren wie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) auf kardiovaskuläre Ergebnisse waren bisher unbekannt”, erklärte das Forscherteam in einer Stellungnahme. Das Team fuhr fort: “Unser Ziel war es, die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren auf tödliche und nicht-tödliche kardiovaskuläre Ereignisse festzustellen sowie die mögliche Variabilität der Behandlungseffekte von EPA und EPA+DHA zu untersuchen.”

Die Vorteile von EPA wurden bereits nachgewiesen.

Die Reduction of Cardiovascular Events with Icosapent Ethyl-Intervention Trial (REDUCE-IT), die 2018 im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, fand einen klaren Nutzen mit hohen Dosen eines gereinigten Ethylesters der Eicosapentaensäure. (EPA). Bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall wurde das Auftreten von kardiovaskulären Ereignissen drastisch reduziert.

Die Ergebnisse der Studie wurden weltweit in Ernährungs- und Behandlungsrichtlinien aufgenommen, und ein vergleichbares verschreibungspflichtiges Medikament wurde von den Zulassungsbehörden in den USA, Kanada und der Europäischen Union zur Senkung des kardiovaskulären Risikos bei Menschen mit hohen Triglyceriden zugelassen.

Der Autor der vorliegenden Meta-Leitanalyse, Deepak L. Bhatt vom Brigham and Women’s Hospital, der auch der Hauptprüfer der REDUCE-IT-Studie war, sagte: “REDUCE-IT hat eine neue Ära in der kardiovaskulären Prävention eingeläutet.” Andere Untersuchungen von Omega-3-Fettsäure-Supplementen, die EPA und Docosahexaensäure (DHA) enthielten, ergaben widersprüchliche Ergebnisse.

Auswirkungen auf das kardiovaskuläre System: eine Meta-Analyse

Die Forscher führten eine Meta-Analyse von 38 randomisierten klinischen Studien zu Omega-3-Fettsäuren mit fast 150.000 Teilnehmern durch, darunter Untersuchungen zur EPA-Monotherapie und zur EPA+DHA-Behandlung. Die Forscher betrachteten die wichtigsten kardiovaskulären Ereignisse wie kardiovaskulärer Tod, nicht-tödliche kardiovaskuläre Folgen, Blutungen und Vorhofflimmern.

Die erfolgreichste Behandlung ist die EPA-Monotherapie.

Insgesamt unterstützen die Ergebnisse die schützende Wirkung von Omega-3-Fettsäuren, wobei EPA allein zu einer deutlich höheren Reduzierung des kardiovaskulären Risikos führt. Nachrichten aus dem Bulgarian Business Journal in Kurzform.

Share.

Leave A Reply