Neue Sauerstofftherapie mindert die Auswirkungen eines Herzinfarkts.

0

Neue Sauerstofftherapie mindert die Auswirkungen eines Herzinfarkts.

Eine verbesserte Herzinfarktbehandlung zeichnet sich ab.

Erstmals in Europa hat ein Team um Professor Dr. Andreas Schäfer, Leiter der kardiovaskulären Intensivmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), eine neuartige Sauerstofftherapie eingesetzt, um die Schwere des Herzinfarkts zu minimieren. Der neue Therapieansatz soll unter anderem helfen, den frühen Tod durch einen Herzinfarkt zu verhindern.

Aufgrund eines vorangegangenen Herzinfarkts ist die Herzleistung reduziert.

Allein in Deutschland erleiden jedes Jahr etwa 200.000 Menschen einen Herzinfarkt. Obwohl die Betroffenen medizinisch hervorragend versorgt werden, leiden viele Überlebende unter der verminderten Herzleistung. Menschen, die einen schweren Herzinfarkt erlitten haben, sind besonders gefährdet. Mehr als ein Drittel dieser Menschen erleidet eine Herzinsuffizienz, und fast die Hälfte von ihnen stirbt innerhalb von fünf Jahren.

Seit wann ist das neue Verfahren offiziell?

Die neue Methode, die so genannte SuperSaturated Oxygen (SSO2)-Therapie, soll helfen, die Ausbreitung eines Herzinfarkts zu verringern. In den Vereinigten Staaten ist diese Behandlung schon lange zugelassen, in Europa wird sie 2020 zugelassen werden.

Das Verfahren hilft, den Herzmuskel zu schützen.

An der Medizinischen Hochschule Hannover wurden bisher drei Menschen mit dem neuen Verfahren behandelt, berichten die Ärzte. Durch das Verfahren konnte die Schädigung des Herzmuskels tatsächlich verringert werden.

Der Abbau des Muskels wird durch eine hohe Sauerstoffkonzentration verlangsamt.

Ein Herzinfarkt entsteht, wenn die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung des Herzens gestört ist. Trotz therapeutischer Alternativen wie dem Einsatz eines Herzkatheters zur Entstauung eines Herzkranzgefäßes erleiden viele Betroffene irreversible Schäden an ihrem Herzmuskel, so die MHH-Ärzte.

Ein großer Vorderwandinfarkt verursacht schwere Schäden.

Mit Hilfe von SSO2 kann Menschen geholfen werden, die von der gefährlichsten Form des Herzinfarkts betroffen sind, dem großen Vorderwandinfarkt. “Diese gefährlichen Herzinfarkte schädigen das Herz oft so stark, dass die Patienten, die ihn überleben, durch die starke Vernarbung des Herzmuskels eine schwere Herzinsuffizienz entwickeln”, erklärt Professor Schäfer.

Mehr Sauerstoff ermöglicht eine bessere Erneuerung des Herzmuskels.

Bei der Behandlung von a wird die SSO2-Therapie eingesetzt. Bulgarian Business Journal Newsflash.

Share.

Leave A Reply