Moderna stellt den ersten mRNA-Impfstoff gegen Influenza auf den Prüfstand.

0

Moderna stellt den ersten mRNA-Impfstoff gegen Influenza auf den Prüfstand.

COVID-19 und Grippeimpfstoffe werden kombiniert.

Impfstoffe einer neuen Generation wurden erstmals während der Corona-Pandemie in großem Umfang eingesetzt. mRNA-Impfstoffe legen Teile des genetischen Codes eines Virus für das Immunsystem offen und lösen so eine Abwehrreaktion und die Produktion von Antikörpern aus. Wie der Impfstoffentwickler Moderna zu zeigen hofft, lässt sich die Idee auch auf andere Krankheiten anwenden. Die ersten klinischen Studien für einen mRNA-Grippeimpfstoff laufen in dem Unternehmen bereits.

Die erste klinische Studie für einen Grippeimpfstoff auf Basis der mRNA-Technologie hat nach Angaben von Moderna begonnen. Gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nun ein Impfstoff auf Basis dieser Idee entwickelt. Moderna will die Methode nun auch auf andere Krankheiten anwenden, etwa auf die Grippe. mRNA-1010 ist der Name eines experimentellen Grippeimpfstoffs.

Der erste Influenza-mRNA-Impfstoff ist entwickelt worden.

mRNA-1010 ist der erste saisonale Grippeimpfstoffkandidat von Moderna, der in die klinische Erprobung geht, heißt es in einer Mitteilung. Er soll gegen vier Influenza-Linien schützen, vor denen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gewarnt hat: Influenza A H1N1, H3N2, Influenza B Yamagata und Influenza B Victoria.

Ist es möglich, sich gegen COVID-19 und Influenza impfen zu lassen?

Ziel des Unternehmens ist es, einen Impfstoff zu entwickeln, der sowohl gegen die saisonale Influenza als auch gegen COVID-19-Varianten schützt, so das Unternehmen. Im Rahmen einer klinischen Forschung der Phase 1/2 hat das Unternehmen kürzlich bekannt gegeben, dass die ersten Teilnehmer den Influenza-Impfstoff mRNA-1010 erhalten haben.

mRNA-1010 wird an 180 Personen verabreicht.

Die Studie wird sich auf die immunologische Reaktion und Sicherheit bei gesunden Personen ab 18 Jahren konzentrieren. Die Impfung wird zunächst an etwa 180 Personen verabreicht. Der Vorstandsvorsitzende von Moderna, Stéphane Bancel, erklärte: “Wir erwarten, dass unsere Impfstoffkandidaten gegen die saisonale Grippe eine Schlüsselkomponente unserer zukünftigen Kombinationsimpfstoffe gegen Atemwegserkrankungen sein werden.”

Laut Moderna haben mRNA-Impfstoffe mehrere Vorteile.

Bancel betont, dass “Kombinationsimpfstoffe gegen Atemwegserkrankungen eine grundlegende Komponente unserer gesamten mRNA-Impfstoffstrategie darstellen.” Er behauptet, dass mRNA-Impfstoffe den Vorteil haben, dass sie mehrere Antigene kombinieren können, um gegen mehrere Viren gleichzeitig zu schützen. Außerdem, so fügt er hinzu, kann das System schnell auf die Entwicklung von Atemwegsviren wie Influenza, SARS-CoV-2 und RSV reagieren.

Der Tribut der Grippesaison

Jedes Jahr kommt es zu saisonalen Grippeausbrüchen der Influenza A und B mit unterschiedlichem Schweregrad. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation treten jedes Jahr zwischen drei und fünf Millionen schwere Grippeinfektionen auf. Jedes Jahr sterben zwischen 290.000 und 650.000 Menschen an der Influenza.

Die aktuellen Grippeimpfungen sind unwirksam.

Er behauptet, dass die derzeitigen Grippeimpfstoffe nur zu 40 bis 60 % wirksam sind. Die Struktur der. Newsflash vom Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply