Medizinisches Marihuana aus Deutschland ist derzeit in Apotheken erhältlich.

0

Medizinisches Marihuana aus Deutschland ist derzeit in Apotheken erhältlich.

Medizinisches Cannabis aus Deutschland

Bis vor kurzem waren die Apotheken bei der Versorgung mit medizinischem Cannabis auf Importe aus dem Ausland angewiesen. Jetzt können sie den Stoff auch aus heimischem Anbau beziehen. In Deutschland hat der Anbau den Zweck, zur Versorgung der Patienten beizutragen.

Cannabis kann bei schwerwiegenden Erkrankungen verordnet werden, so das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ZQ) auf dem Portal “Patienten-Information.de.” Voraussetzung ist, dass keine anderen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen oder nicht durchführbar sind. Außerdem muss die Wahrscheinlichkeit bestehen, dass Cannabis die Symptome lindert, so die medizinische Bewertung. Häufig wird die Chemikalie auch an Menschen verabreicht, die bereits Medikamente einnehmen. Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit, Cannabis “Made in Germany” zu kaufen.

Der Preis pro Gramm liegt bei 4,30 Euro.

Am 7. Juli 2021 genehmigte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) den staatlichen Verkauf von Cannabis allein zu medizinischen Zwecken.

Apotheken können ab sofort medizinisches Cannabis in pharmazeutischer Qualität vom BfArM über die Seite “www.cannabisagentur.de” beziehen, heißt es in einer Mitteilung.

Das medizinische Cannabis wird von drei Firmen in Deutschland im Auftrag der Cannabisagentur des BfArM angebaut und vom BfArM über eine Vertriebsgesellschaft vertrieben, heißt es in der Mitteilung.

Das BfArM verkauft seine Produkte für 4,30 Euro pro Gramm an Apotheken. Überschüsse erwirtschaftet das Bundesinstitut auf diese Weise nicht. In dieser Zahl sind lediglich die Personal- und Sachkosten des BfArM berücksichtigt.

Apotheken sind die einzigen Orte, an denen man Rezepte bekommen kann.

Apotheken haben bisher medizinisches Cannabis aus Importen bezogen. Dies wird auch in Zukunft möglich sein. Importe werden vom BfArM nicht in der Menge reguliert, anders als der Anbau hierzulande. Ziel des Anbaus in Deutschland ist es laut Experten, einen Beitrag zur Versorgung der Patienten zu leisten.

Das Institut hat im Rahmen eines EU-weiten Beschaffungsverfahrens den Anbau von 10.400 Kilogramm medizinischem Cannabis in Deutschland in Auftrag gegeben, der über vier Jahre mit 2.600 Kilogramm pro Jahr durchgeführt wird.

Laut Pressemitteilung muss das BfArM berücksichtigen, dass Apotheken medizinisches Cannabis künftig nicht nur über die Cannabisagentur, sondern auch über Importeure beziehen können.

Die Cannabisagentur wurde den Angaben zufolge 2017 mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften (sogenanntes “Cannabis als Medizin”-Gesetz) als neues Fachgebiet in der Abteilung 4 des BfArM gegründet.

Seitdem können Ärzte therapeutische Cannabisblüten oder medizinisches Cannabis einsetzen. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply