Lungen-Ultraschall könnte Ärzten helfen vorherzusagen, ob sich ein Patient mit COVID-19 verschlimmern wird

0

Bei einigen kann COVID-19 zu einer schweren Lungenentzündung oder sogar zum Tod führen, während andere rein symptomlos bleiben.

Ein Diagnosewerkzeug könnte Ärzten helfen, vorherzusagen, ob sich ein Patient mit COVID-19 verschlechtern wird.
Forscher am Policlinico San Matteo in Pavia, Italien, haben eine Methode entwickelt, die mit Hilfe von Ultraschallbildern den Gesundheitszustand der Lunge eines Patienten bewertet, was einen Hinweis auf den Verlauf der Erkrankung gibt.

Die Fähigkeit, vorherzusagen, wann sich der Zustand eines Patienten verschlechtern könnte, kann Ärzten helfen, sich besser auf die Betreuung der Patienten vorzubereiten.
Die Präsentation von Umberto Sabatini mit dem Titel “Is lung ultrasound a predictor of worsening in Covid-19 patients?” war Teil des 179th Meeting of the Acoustical Society of America.

Die Forscher testeten das Instrument an 52 Patienten, die zwischen dem 15. März und dem 29. April in das San Matteo Hospital eingeliefert worden waren.

Sie verabreichten den Patienten bei der Ankunft und vor der Entlassung einen Lungen-Ultraschall, um einen Blick auf den Zustand ihrer Lungen zu werfen. Anhand von 14 Punkten in der Lunge suchten die Forscher nach Anomalien, wie z. B. Unregelmäßigkeiten im Rippenfell, und wiesen jedem Punkt je nach Schweregrad eine Punktzahl von 3 zu.
Beim Zusammenzählen aller Punkte stellten die Forscher fest, dass die Gesamtpunktzahl des Lungen-Ultraschalls bei denjenigen Patienten höher war, bei denen sich der Zustand von COVID-19 verschlechterte, wie z. B. die Notwendigkeit von zusätzlichem Sauerstoff, die Einweisung auf die Intensivstation oder der Tod. Patienten mit mindestens drei Punkten, die die Punktzahl 3 erreichten, oder mit einer hohen Gesamtpunktzahl hatten ein mehr als sechsmal höheres Risiko, einen sich verschlechternden Ausgang zu haben als andere Patienten.
Aus ihren Ergebnissen schlugen die Forscher ein Diagramm vor, das als Nomogramm bezeichnet wird und Ärzten helfen kann, die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung eines Patienten auf der Grundlage seines Lungenultraschall-Scores zu berechnen.
Die Diagnose wird Ärzten helfen, schnell zu bewerten und vorherzusagen, wie sich ein Patient aufgrund von COVID-19 verschlechtern wird.

Der Test ist außerdem schnell durchführbar.

Ein Scan jeder Stelle dauert 10 Sekunden, so dass die gesamte Untersuchung nur 15 bis 20 Minuten dauert.
Tagung: 179. Tagung der Acoustical Society of America

Share.

Leave A Reply