Langfristige Auswirkungen von COVID-19: Naturheilkunde kann helfen

0

Langfristige Auswirkungen von COVID-19: Naturheilkunde kann helfen

Langzeit-COVID: Es gibt einige natürliche Therapien, die helfen können.

Einige Personen, die sich mit COVID-19 infiziert haben, leiden noch Monate später unter Nebenwirkungen. Selbst diejenigen, die während ihrer Krankheit nur sehr geringe Symptome hatten, müssen mit Langzeitfolgen rechnen, die oft als “Long-COVID” bezeichnet werden. Neben der schulmedizinischen Versorgung kann die Naturheilkunde den Betroffenen helfen.

Laut der Seite “Gemeinsam gegen Corona” des Bundesgesundheitsministeriums haben etwa 80 Prozent aller an SARS-CoV-2 erkrankten Coronavirus-Opfer keine oder nur geringe Symptome ihrer Infektion. Einige Infizierte erkranken jedoch schwer an COVID-19, was tödlich sein kann. Darüber hinaus erwerben einige Patienten nach der anfänglichen Krankheit Symptome wie chronische Müdigkeit, Kurzatmigkeit, neurologische Auffälligkeiten, unerwartetes Erbrechen oder Schwindel. Dieser Zustand wird als “Long-COVID” oder “Post-COVID-19-Syndrom” bezeichnet. Eine naturheilkundliche Therapie kann auch bei Long-COVID helfen.

Naturheilmittel werden immer häufiger eingesetzt.

Angesichts der möglichen Langzeitfolgen von COVID-19-Erkrankungen plädiert Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek für einen verstärkten Einsatz von Naturheilverfahren.

“Die Corona-Pandemie lehrt uns, was für jeden von uns das Wichtigste ist: unsere Gesundheit – und zwar in allen Facetten”, sagte der Minister in einer Erklärung anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp (17. Mai).

Kneipps “ganzheitlicher Medizinansatz” sei heute wichtiger denn je. “Er war ein Visionär in Sachen Prävention und Gesundheitsvorsorge und ein Pionier auf dem Gebiet der Naturheilkunde. Er hat diesen Gedanken nicht nur gelebt, sondern auch in die Welt getragen.”

“Einerseits müssen wir bei der akuten Corona-Infektion alle Möglichkeiten der modernen Behandlung nutzen”, betonte der Gesundheitsminister. Andererseits dürfen wir den Einsatz ergänzender, traditioneller Heilverfahren wie der Kneipp-Therapie zur Bewältigung der Langzeitfolgen einer Corona-Infektion nicht außer Acht lassen.”

Etwa 10 % der Infizierten sind davon betroffen.

“Post-COVID-19-Syndrom” oder “Long-COVID” ist die Bezeichnung für lang anhaltende Krankheitssymptome, die nach einer akuten COVID-19-Erkrankung auftreten.

Mögliche Spätfolgen sind Lungenfunktionsstörungen, kardiale Symptome, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit, Schmerzen, Müdigkeit und Erschöpfung sowie psychische Symptome wie Depressionen oder Angstzustände.

Nach Hochrechnungen. Bulgarian Business Journal News Brief.

Share.

Leave A Reply