Langer COVID: Erster Patient der Welt, dem ein Herzmedikament geholfen hat

0

Langer COVID: Erster Patient der Welt, dem ein Herzmedikament geholfen hat

Medikament gegen Herzkrankheiten wirkte. COVID für eine lange Zeit

Long COVID, die Langzeitfolgen von COVID-19, die bei etwa jedem Zehnten nach einer SARS-CoV-2-Infektion auftreten, sind erstmals von einem deutschen Expertenteam erfolgreich geheilt worden.

Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg heilten bei einem 59-jährigen Mann erstmals langes COVID mit einem noch nicht vollständig zugelassenen Medikament namens BC 007, das ursprünglich zur Behandlung von Herzerkrankungen gedacht war. Seine Wirksamkeit soll nun in einem klinischen Versuch getestet werden.

COVID-19 hemmt den Blutfluss zu den Augen.

In der ReCOVer-Untersuchung stellten Ärzte der Augenklinik Erlangen und des Universitätsklinikums Erlangen fest, dass der Blutfluss zu den Augen nach einer COVID-19-Infektion reduziert ist. Die Arbeitsgruppe stellte die Hypothese auf, dass die Durchblutungsstörung nicht auf die Augen beschränkt ist, sondern dass der veränderte Blutfluss im Auge als Modell für den gesamten Körper dienen könnte.

Ein potenziell schädliches Protein wurde im Blut nachgewiesen.

Auf der Suche nach den Ursachen dieser Herz-Kreislauf-Erkrankung entdeckten die Forscher im Blut von genesenen COVID-19-Patienten bestimmte Proteine. Diese so genannten Autoantikörper gegen G-Protein-gekoppelte Rezeptoren werden in der Augenforschung schon seit längerem mit dem Glaukom in Verbindung gebracht.

G-Protein-gekoppelte Rezeptoren, erklärt Dr. Dr. Bettina Hohberger, Fachärztin an der Augenklinik Erlangen: “Das bedeutet, dass sich die an sich nützliche immunologische Reaktion des Patienten gegen den eigenen Körper richtet, wodurch potenziell gefährliche Substanzen gebildet werden.” Das kann große Auswirkungen haben, denn wenn der Körper vermehrt Autoantikörper produziert, können diese verschiedene Körperbestandteile angreifen, so der Augenexperte.

“Einen dieser Autoantikörper kennen wir bereits vom Grünen Star und seine negative Auswirkung auf die Augendurchblutung”, erklärt Dr. Hohberger. Nach einer Corona-Infektion entdeckten die Forscher, dass die Infizierten mehrere dieser Proteine haben.

Langfristig könnte COVID mit einem Herzmedikament behandelt werden.

Das Studienteam stieß auf ein Medikament, das bereits vor einigen Jahren in einem kritischen Experiment für Menschen mit schweren Herzerkrankungen getestet worden war. Als das Team die Ergebnisse eines Gemeinschaftsprojekts zu Langzeit-COVID sah, begannen die Puzzleteile an ihren Platz zu fallen. Dr. Hohberger unterstreicht: “Es war sehr gut vorstellbar, dass dies möglicherweise die Symptome von Long COVID verbessern könnte.”

BC 007 wurde in der ersten Heilungsstudie eingesetzt.

Nach überstandener Corona-Infektion berichtete ein Glaukom-Patient in der Augenklinik über Symptome. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply