Kratom: eine nützliche Heilpflanze oder ein potentielles Gesundheitsrisiko?

0

Kratom: eine nützliche Heilpflanze oder ein potentielles Gesundheitsrisiko?

Die Vor- und Nachteile von Kratom

Kratom wird häufig als natürliche Alternative zu Medikamenten angepriesen. Aber, wie der Experte für integrative Medizin Dr. Yufang Lin von der Cleveland Clinic betont, bedeutet “natürlich” nicht immer “sicher”, besonders wenn es um aus Kratom gewonnene Pillen, Pulver und Tees geht (USA).

Was genau ist Kratom?

Kratom (Mitragyna speciosa) ist ein Baum aus der Familie der Kaffeegewächse. Kratom wächst zum Beispiel in ganz Südostasien und Afrika. Kratom wird schon seit langer Zeit in verschiedenen Methoden genutzt:

Kratom-Blätter werden gekaut, Kratom-Tee soll bei Erschöpfung und Produktivität helfen, Kratom wird als Medizin verwendet, Kratom wird als Opiat-Ersatz verwendet, und Kratom wird in religiösen Riten verwendet.

Was ist der Zweck von Kratom?

Kratom wird traditionell als Tee oder als Blätter gekaut verwendet. Kratom gibt es in einer Vielzahl von Formen, darunter Harze, Extrakte und Tinkturen, sowie Pillen, Kapseln, Pulver und sogar Getränke. Laut dem Mediziner kann man in Thailand eine Mischung aus Kratom-Blättern, Hustensaft, Cola und Eis kaufen.

Kratom bindet sich an Opioid-Rezeptoren im Gehirn.

Geringe Mengen von Kratom, so der Experte, können Menschen wacher machen. Reduziertes Schmerzempfinden, Glücksgefühl und Sedierung können auftreten, wenn hohe Mengen Kratom konsumiert werden. Zwei der Chemikalien in Kratom (Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin) interagieren mit Opioid-Rezeptoren im menschlichen Gehirn, was erklärt, warum. Dies erkläre seine Verwendung bei Schmerzen und als Ersatz für Opioide.

Kratom-Nebenwirkungen

Die Verwendung von Kratom kann jedoch eine Reihe von negativen Nebenwirkungen haben, die laut dem Experten die möglichen Vorteile überwiegen. Dr. Lin warnt, dass Kratom das Potenzial hat, Menschen zu töten. Die folgenden sind einige der häufigsten Kratom-Nebenwirkungen:

Aggression, veränderter Geisteszustand, Angst und Reizbarkeit, Verstopfung, Wahnvorstellungen und Halluzinationen, Schläfrigkeit und Sedierung, Mundtrockenheit, häufiges Wasserlassen, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen sowie Taubheit der Zunge sind einige der Symptome, die auftreten können.

Der Konsum von Kratom wurde mit Herzinfarkten und Leberversagen in Verbindung gebracht.

Laut dem Experten kann die Einnahme von Kratom potentiell seltenere, aber gefährlichere negative Effekte verursachen. Betrachten Sie zum Beispiel das Folgende:

Herzinfarkte, abnormale Herzrhythmen und Bluthochdruck, Enzephalopathie (Gehirnerkrankung), Halluzinationen, Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Schlafstörungen, Leberschäden und sogar Leberversagen, Rhabdomyolyse (ein Zustand, der Nierenschäden verursacht, wenn Muskeln zusammenbrechen und ein Protein ins Blut freigesetzt wird), Atemdepression (Atembeschwerden), Rhabdomyolyse (ein Zustand, der Nierenschäden verursacht, wenn Muskeln zusammenbrechen und ein Protein ins

Konsequenter Gebrauch hat Nebenwirkungen.

Wenn Menschen Kratom auf einer täglichen Basis nehmen, können sie andere negative Effekte erfahren, wie:

Vermehrte Wangenpigmentierung, Hungergefühl, Zittern, Psychose und Gewichtsverlust sind alles Symptome.

Mai. Kurznachrichten aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply