Hundefutter wurde als eine Hauptquelle für antibiotikaresistente Mikroorganismen identifiziert.

0

Hundefutter wurde als eine Hauptquelle für antibiotikaresistente Mikroorganismen identifiziert.

Gegen Antibiotika resistente Bakterien verbreiten sich über Hundefutter

Jedes Jahr sterben über 700.000 Menschen an den Folgen von Krankheiten, die durch arzneimittelresistente Bakterien verursacht werden. Die tatsächlichen Ursachen dafür sind unbekannt. So ist der extensive Einsatz von Antibiotika mitverantwortlich für die Entwicklung von Resistenzen. Eine neue Studie enthüllt einen bisher übersehenen Verbreiter von antibiotikaresistenten Bakterien: rohes Hundefutter.

Aktuelle Forschungsergebnisse, die auf dem “European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ECCMID)” vorgestellt wurden, zeigen, dass rohes Hundefutter, das in ganz Europa verkauft wird, eine der häufigsten Quellen für antibiotikaresistente Bakterien ist. Hundefutter wird von der Arbeitsgruppe als “internationales Risiko für die öffentliche Gesundheit” eingestuft.

Rohes Hundefutter ist in einer Vielzahl von Geschäften erhältlich.

Viele Hundebesitzer bieten ihren Haustieren rohes Hundefutter an. Rohes Hundefutter ist in einer Vielzahl von Supermärkten und Tierhandlungen in Europa erhältlich. Eine neue Studie zeigt, dass diese Waren eine bedeutende Rolle bei der Verbreitung von antibiotikaresistenten Mikroorganismen spielen.

Untersucht wurde europäisches Hundefutter.

Das haben Wissenschaftler der pharmazeutischen Fakultät der Universität Porto unter der Leitung von Dr. Ana R. Freitas, Dr. Carla Novais und Dr. Lusa Peixe (Portugal) nachgewiesen. Die Forscher suchten nach Bakterien vom Typ Enterokokken in Hundefutter aus Supermärkten und Tierhandlungen in ganz Europa.

Beim Menschen sind Enterokokken Teil der natürlichen Flora des Dickdarms, aber wenn sie in andere Regionen des Körpers wandern, können sie Harnwegsinfektionen, Bauchfellentzündungen oder Herzklappenentzündungen verursachen.

Die Bakterien wurden in 55 Proben von Hundefutter gefunden.

Insgesamt wurden 55 Proben von Hundefutter analysiert, darunter 22 Proben von Nassfutter, acht Proben von Trockenfutter, vier Proben von Halbnassfutter, sieben Proben von Leckerlis und 14 Proben von rohem Tiefkühlfutter, das Ente, Lachs, Truthahn, Huhn, Lamm, Gans, Rind und Gemüse von 25 national und international erhältlichen Marken enthielt.

Im Hundefutter wurden Enterokokken gefunden, die gegen Antibiotika resistent sind.

Die Ergebnisse sind alarmierend: In 30 der 55 Proben (54 %) wurden Enterokokken gefunden. Die Antibiotika Erythromycin, Tetracyclin, Quinupristin-Dalfopristin, Streptomycin, Gentamicin, Chloramphenicol, Ampicillin oder Ciprofloxacin waren bei mehr als 40% der Enterokokken resistent. Eine Linezolid-Resistenz wurde bei 23 % der Enterokokken gefunden, eine Vancomycin- und Teicoplanin-Resistenz bei jeweils 2 %.

Besonders besorgt sind die Forscher über die Resistenz gegen das Antibiotikum Linezolid, das als “Reserveantibiotikum” eingesetzt wird, wenn herkömmliche Antibiotika versagt haben.

Es ist sehr gefährlich, rohes Hundefutter an Ihren Hund zu verfüttern.

Vor allem die Ergebnisse der Proben von rohem Hundefutter waren bedenklich. In allen Proben des rohen Hundefutters wurden multiresistente Enterokokken gefunden, darunter auch Keime, die gegen Linezolid resistent sind. Nur drei von ihnen hingegen Newsflash vom Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply