Etwa 100 Mutationen wurden bereits im Coronavirus identifiziert.

0

Etwa 100 Mutationen wurden bereits im Coronavirus identifiziert.

Coronavirus-Mutationen begünstigen die virale Übertragung.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach neuesten Studien wahrscheinlich weiterbestehen. Von besonderer Bedeutung sind dabei die vielen Mutationen, die die Etablierung des Virus begünstigen. Etwa 100 Mutationen sind bereits identifiziert worden.

“Mehrere Stämme des SARS-CoV-2-Coronavirus haben sich in den vergangenen Monaten rasant ausgebreitet. Varianten, die zuerst in Großbritannien (B.1.1.7) und Südafrika (B.1.351) gefunden wurden, tauchen nach und nach weltweit auf”, schreibt das Bundesgesundheitsministerium auf der Seite “Gemeinsam gegen Corona”. Die sogenannte Indien-Variante hat nun auch den Weg nach Europa gefunden. Das Coronavirus gedeiht dank seiner verschiedenen Varianten.

In elf Ländern wurden die Mutationen und Variationen verfolgt.

Gab es im April 2020 weltweit nur etwa 10 dominante Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2, so hat sich deren Zahl bis zum Frühjahr 2021 deutlich erhöht. Derzeit gibt es rund 100 identifizierte Mutationen, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Universitätsklinikums Erlangen.

Ein Studienteam um Dr. Stefanie Weber und Gastprofessor Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Doerfler vom Virologischen Institut – Klinische und Molekulare Virologie am Universitätsklinikum Erlangen hat diese nun einer vollständigen Untersuchung unterzogen.

Die Forscher untersuchten das Auftreten von viralen Mutationen und Varianten in zehn Ländern: Großbritannien, Südafrika, Indien, USA, Brasilien, Russland, Frankreich, Spanien, Deutschland und China.

Forscher der University of California in Davis/Sacramento (Prof. Harold Burger und Prof. Barbara Weiser) und der UCLA Fielding School of Public Health in Los Angeles (Prof. Christina Ramirez) kooperierten mit Erlanger Experten. Ihre Forschungsergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift EMBO Molecular Medicine veröffentlicht.

Impfung verhindert möglicherweise nicht die Ausbreitung der Krankheit.

Durch die ungebremste weltweite Ausbreitung und schnelle Vermehrung des Coronavirus SARS-CoV-2 haben sich mehrere Mutationen und Varianten des Virus entwickelt. Prof. Doerfler merkt an: “Dieser Prozess ist kontinuierlich und könnte sich trotz Impfung weiterentwickeln, wenn die Ausbreitung nicht schnell genug eingedämmt werden kann.”

“Es ist jedoch noch unklar, ob die Infektion mit spezifischen SARS-CoV-2-Mutationen damit zusammenhängt.” Kurznachricht aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply