“Es gibt zu viel Unsinn auf der Welt”: Der Hausarzt räumt mit Verschwörungstheorien auf – und bekommt eine Menge Motivation.

0

“Es gibt zu viel Unsinn auf der Welt und zu viel Verunsicherung bei den Patienten.”

Der Allgemeinmediziner Dr. Christian Kröner aus Neu-Ulm bekommt in seiner Praxis viel Unterstützung für die Meldung – aber auch Kritik. In einem 10-Punkte-Faktencheck informiert er seine Patienten über den aktuellen Forschungsstand zum neuen Corona-Impfstoff und räumt mit Verschwörungstheorien auf. Das teilweise humorvolle Dokument geht derzeit im Netz viral und hat eine ernste Botschaft. Er wolle sich nicht mit den Corona-Leugnern und Impfgegnern anlegen, sagte der Arzt in einem Interview. “Ich werde durch den Dreck gezogen.” durch den Dreck gezogen werden.

“Mein Konto wird für die öffentliche Impfschlacht benutzt, aber das ist okay”, sagte er.

“Das letzte Jahr war kein Spaß für uns”

Dr. Christian Körner ist ein Typ, der es eilig hat. “Es war ein Tag in der Praxis, an dem ich mindestens 50 Mal die gleichen Fragen zum Impfstoff beantwortet habe. Als Hausarzt ist man für viele eine Vertrauensperson, und die am häufigsten gestellte Frage war: ‘Wie stehen Sie zu dem Impfstoff?’ Ich beantworte all diese Fragen gerne, aber das kostet auch Zeit. Ich habe das Dokument dann schnell abgetippt, müde und mit Frustration im Bauch. Wenn ich gewusst hätte, dass es jemals an die Öffentlichkeit gelangt und nicht nur im Wartezimmer hängt, hätte ich mich noch mehr bemüht, keine Rechtschreibfehler zu machen. “Es war ein Tag im Büro, an dem ich mindestens 50 Mal die gleichen Fragen zum Impfstoff beantwortet habe. Als Hausarzt sind Sie für viele eine Vertrauensperson, und die am häufigsten gestellte Frage war: ‘Wo stehen Sie zum Impfstoff?’ Ich beantworte all diese Fragen gerne, aber es braucht auch Sie, um all diese Fragen zu beantworten.

Der Allgemeinmediziner hatte sein Facebook-Profil zunächst privat eingestellt, aber zwei seiner Freunde waren von dem Hinweis auf seine Praxis so begeistert, dass sie beschlossen, ihn zu teilen. Also machte Dr. Kröner sein Profil öffentlich. Was dazu führte, dass JEDER es sehen konnte – auch Impfgegner. Es gab zu neunzig Prozent positive Rückmeldungen, vor allem von anderen Hausarztpraxen aus ganz Deutschland, die mir aus dem Herzen sprachen. Aber es gab auch Beleidigungen. Seitdem wird mein privater Account auch für den öffentlichen Impfkampf genutzt.” Dass er eine starke Meinung zum Thema Impfen hat, ist für ihn nicht wichtig: “Es geht nicht um Ansichten. Es geht um Wissenschaft. Ja, ich denke, es ist Wissenschaft.

Auch die Ärzte der Sauerland-Praxis im nordrhein-westfälischen Hallenberg stehen hinter ihren südlichen Kollegen. Der Beitrag wurde von Dr. Tim-Henning Förster auf Twitter gepostet. Auch während des Windpockenausbruchs in der Region vor ein paar Jahren habe man sich mit Impfgegnern auseinandersetzen müssen, sagte er. Nicht anders ist es jetzt bei Corona: “Viele wollen schon Bescheinigungen haben, dass sie nicht geimpft werden dürfen”, sagt Förster.

Dass der Zettel von Dr. Kröner bei mehreren Arztpraxen so gut ankommt, liegt möglicherweise auch daran, dass viele schon am Ende ihrer Kräfte sind. Für den Arzt ist die Prise Humor, die er in seinen Text injiziert hat, auch Selbstschutz: “Die letzten Monate waren für uns medizinisch kein Spaß. Wir mussten uns neu organisieren, das war kein Spaß. Aber wir müssen das Lächeln auf den Lippen behalten, sonst würde es nicht funktionieren.”

Share.

Leave A Reply