Eine Untersuchung der Dickdarmflora zeigt einen Zusammenhang zwischen Darmmikroorganismen und Krankheiten.

0

Eine Untersuchung der Dickdarmflora zeigt einen Zusammenhang zwischen Darmmikroorganismen und Krankheiten.

Welche Krankheiten sind mit dem Mikrobiom des Darms verbunden?

Die aktuelle medizinische Forschung konzentriert sich darauf, wie das Darmmikrobiom (auch “Darmflora” genannt) die menschliche Gesundheit beeinflusst. In den letzten Jahren haben Studien nahegelegt, dass die Darmflora einen größeren Einfluss auf die menschliche Gesundheit hat als bisher angenommen. Ein internationales Forscherteam hat nun untersucht, welche Rückschlüsse aus der Zusammensetzung der Darmbakterien und dem Krankheitsrisiko gezogen werden können.

Die Forscher von der Harvard Medical School und dem Joslin Diabetes Center entdeckten einen Zusammenhang zwischen genetischen Markern in der menschlichen Darmmikrobiota und dem Krankheitsrisiko. Die Erkenntnisse des Forscherteams ebnen den Weg für Tests, die die Darmflora analysieren, um das Risiko für Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, Leberzirrhose, entzündliche Darmerkrankungen, Fettleibigkeit, Multiple Sklerose, Dickdarmkrebs und Typ-2-Diabetes vorherzusagen. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

In unserem Körper sind wir nicht allein.

Es gibt Billionen von Bakterien, Pilzen, Viren und anderen Mikroben im menschlichen Körper. Das menschliche Mikrobiom setzt sich aus ihnen allen zusammen. In den letzten Jahren haben Studien wiederholt bestimmte Krankheiten mit einem Ungleichgewicht des Mikrobioms in Verbindung gebracht.

Krankheitsrisiken aus der Darmflora ablesen

Die Autoren der neuesten Studie sind noch einen Schritt weiter gegangen und haben bestimmte Bakteriengene im Darm mit dem Risiko, bestimmte Krankheiten zu entwickeln, in Verbindung gebracht. Mit anderen Worten: Personen mit bestimmten Bakterienkombinationen im Magen haben ein höheres Risiko, bestimmte Krankheiten zu entwickeln.

Eine Stuhlprobe offenbart ein breites Spektrum an Krankheitsrisiken.

Die Ergebnisse stellen das bisher gründlichste Verständnis des Zusammenhangs zwischen Bakterien im menschlichen Magen und der Entstehung bestimmter Krankheiten dar. In naher Zukunft, so glaubt das Studienteam, wird es möglich sein, das Risiko für mehrere Krankheiten aus einer einzigen Stuhlprobe zu bestimmen.

Dr. Braden Tierney, der Erstautor der Studie, sagt: “Dies schafft ein Fenster für die Entwicklung von Tests, die krankheitsübergreifende, genbasierte Indikatoren für die Gesundheit von Patienten verwenden.” “Wir haben genetische Marker identifiziert, von denen wir glauben, dass sie für die Entwicklung eines Tests verwendet werden könnten, der vor einer Reihe von Krankheiten warnt.”

Share.

Leave A Reply