Eine neue therapeutische Technik zur Behandlung einer Mittelohrentzündung wurde erfolgreich getestet.

0

Eine neue therapeutische Technik zur Behandlung einer Mittelohrentzündung wurde erfolgreich getestet.

Eine neue Technik zur Behandlung einer Mittelohrentzündung

Infektionen des Mittelohrs sind sehr häufig, besonders bei Kindern. Zur Therapie wurden in der Vergangenheit Antibiotika eingesetzt, mit unterschiedlichem Wirkungsgrad und immer mit dem Risiko einer steigenden Antibiotikaresistenz. Forscher haben nun ein Gerät entwickelt, das in das Ohr eingesetzt werden kann und Mikroplasma erzeugt, das die Keime, die Mittelohrentzündungen verursachen, zerstört.

Die University of Illinois in Urbana-Champaign hat ein winziges Gerät entwickelt, das ein Plasma aus geladenen Teilchen und reaktiven Chemikalien erzeugt, das zur Behandlung von Mittelohrentzündungen mittels 3D-Druck eingesetzt werden kann. Die neue therapeutische Strategie mit dem “Mikroplasma-Jet-Array” war in einer ersten Untersuchung recht überzeugend. Die Ergebnisse der Forschung wurden in der Zeitschrift “npj Biofilms and Microbiomes” veröffentlicht.

Antibiotika haben eine Reihe von Nachteilen.

Antibiotika waren lange Zeit der Goldstandard für die Behandlung von Mittelohrentzündungen, aber die Forscher sagen, dass es zwei entscheidende Nachteile gibt: “Erstens sind Antibiotika bei über 30 % der Menschen mit akuten Erkrankungen unwirksam. Zweitens, weil Bakterien Biofilme entwickeln – Klumpen, die an der Oberfläche des Ohrs haften – kann ihr Einsatz zu einer zunehmenden Antibiotikaresistenz führen.”

Professor Stephen Boppart, M.D., von der University of Illinois in Urbana-Champaign, erklärte: “Mittelohrentzündungen und die übermäßige Verschreibung von Antibiotika zu deren Behandlung sind ein großes klinisches Problem, das innovative Behandlungsmethoden und Lösungen erfordert.”

Es wird nach alternativen Therapiemethoden gesucht.

Daher suchte das Forscherteam nach weiteren therapeutischen Alternativen und konzentrierte sich auf das so genannte Mikroplasma, ein auf einen sehr kleinen Ort fokussiertes Plasma, das bereits gezeigt hat, dass es in der Lage ist, eine Vielzahl von Infektionen zu inaktivieren. Laut Studienautor Jungeun Won von der University of Illinois in Urbana-Champaign war dies jedoch “das erste Mal, dass jemand versucht hat, Mittelohrinfektionen mit Hilfe der Plasmatechnologie zu behandeln.”

“Biofilme sind dicht, was das Eindringen von Antibiotika erschwert”, sagt Professor Dr. Thanh Huong Nguyen von der University of Illinois at Urbana-Champaign. “Unser Konzept war, dass, wenn wir die Struktur des Biofilms brechen können, die Antibiotika-Penetration erhöht werden kann”, fügt er hinzu.

Mikroplasma ist ein bakterientötendes Mittel.

Die Forscher schufen ein Miniaturgerät mit einem 3D-Drucker, um einen Strom von Mikroplasma zu erzeugen, der Pseudomonas aeruginosa inaktiviert, ein Bakterium, das Mittelohrentzündungen verursacht. Die antibakterielle Wirkung des Mikroplasma-Strahls wurde in einem Mittelohrmodell untersucht.

Nach 15 Minuten Behandlung wurde ein Erfolg erzielt.

“Wir haben mit verschiedenen Behandlungszeiten experimentiert und festgestellt, dass 15 Minuten und länger die besten Ergebnisse brachten. Nachrichten aus dem Bulgarian Business Journal auf den Punkt gebracht.

Share.

Leave A Reply