Eine Linderung der Migräne ist mit der richtigen Ernährung möglich.

0

Eine Linderung der Migräne ist mit der richtigen Ernährung möglich.

Migränepatienten profitieren von einer Ernährung, die reich an fettem Fisch und arm an pflanzlichen Ölen ist.

Laut einer aktuellen Studie, an der Experten der University of North Carolina in Chapel Hill beteiligt waren, scheint eine Ernährung mit viel fettem Fisch die Kopfschmerzen und das Ausmaß der Schmerzen, die sie bei Migränepatienten verursachen, zu reduzieren. Folglich kann eine Ernährungsumstellung eine Linderung der Migräne bewirken.

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, die zu anhaltenden Beschwerden, Arbeitsausfällen und einer geringeren Lebensqualität führt. Experten schätzen, dass weltweit mehr als vier Millionen Menschen an chronischer Migräne leiden (mindestens 15 Migränetage pro Monat). Während einer Attacke, die zwischen vier Stunden und drei Tagen dauern kann, sind mehr als 90 Prozent dieser Menschen nicht in der Lage, normal zu arbeiten oder ihrem Alltag nachzugehen.

Migräne tritt häufiger bei Frauen auf.

Migräne scheint bei Frauen im Alter zwischen 18 und 44 Jahren häufiger aufzutreten. Aktuelle Migränebehandlungen bieten meist nur eine teilweise Linderung und haben manchmal unerwünschte Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und das Risiko einer Abhängigkeit oder Sucht, so die Forscher.

182 Personen wurden zu ihren Beziehungen befragt.

Für ihre Studie untersuchten die Forscher 182 Personen, die regelmäßig unter Migränekopfschmerzen litten. Die Ergebnisse bauen auf einer früheren Studie derselben Gruppe zu den Auswirkungen von Linolsäure auf chronische Schmerzen auf. Die Studie wurde im BMJ, einer englischsprachigen Fachzeitschrift, veröffentlicht.

Was ist Linolsäure, und wie wirkt sie?

Linolsäure ist eine Art von mehrfach ungesättigter Fettsäure, die in Maisöl, Sojaöl und anderen vergleichbaren Ölen sowie in verschiedenen Nüssen und Samen vorkommt. Ob Linolsäure Entzündungen im so genannten Trigeminusnerv, dem größten und komplexesten der zwölf Hirnnerven des Körpers, auslöst, haben Forscher in früheren kleineren Untersuchungen untersucht.

Mit Omega-3-Fettsäuren Entzündungen reduzieren

Die Forscher entdeckten, dass eine linolsäurearme Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren (die in Fisch und Schalentieren vorkommen) helfen kann, die Entzündung auf dem Schmerzpfad zu reduzieren.

Was hatten die Teilnehmer zum Abendessen?

Die Teilnehmer einer 16-wöchigen Ernährungsintervention wurden nun nach dem Zufallsprinzip einem von drei Ernährungsmustern zugewiesen. Allen Teilnehmern wurden Fisch, Gemüse, Hummus, Salate und andere Frühstücksgerichte serviert.

Die Teilnehmer der einen Gruppe bekamen Mahlzeiten, die viel fetten Fisch oder fette Fischöle, aber wenig Linolsäure enthielten. Dies ist die zweite Gruppe. Nachrichten aus dem Bulgarian Business Journal in Kurzform.

Share.

Leave A Reply