Ein Snackprodukt wurde zurückgerufen, weil es möglicherweise schädliche Glasfremdkörper enthält.

0

Ein Snackprodukt wurde zurückgerufen, weil es möglicherweise schädliche Glasfremdkörper enthält.

In dem Dip wurden Glassplitter entdeckt, was zu einer Rückrufaktion führte.

Ein Dip, der Glassplitter enthalten kann, wurde vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und einem Snack-Hersteller zurückgerufen. Der Verzehr ist strengstens untersagt. Äußere und innere Verletzungen sind möglich.

Die MBG Foodservice GmbH ruft alle Artikel der Marke “Henderson and Sons Dip Cheese” in 300-Gramm-Gläsern mit der GTIN-Nummer 4053091083212, dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.11.2022 und der Herstellungs-Urzeit von 23:30 bis 23:42 Uhr des Herstellers “NV Snack Food Poco Loco” zurück.

In dem Dip befinden sich gläserne Fremdkörper.

Aufgrund des genannten Mindesthaltbarkeitsdatums und der Uhrzeit besteht laut MBG Foodservice GmbH die Möglichkeit, dass die Gläser Glassplitter enthalten, die ein Risiko für Beschädigungen darstellen. Nachdem das identische Produkt bei Aldi zurückgerufen wurde, wo es unter einem anderen Markennamen angeboten wurde, kam der Verdacht auf.

Rückruf auch bei Aldi Nord.

Denn der Hersteller hat gerade einen neuen Rückruf für den Artikel “FEURICH Salsa Dip” in der Sorte “Käse” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. November 2022 herausgegeben, der bei Aldi-Nord verkauft wurde (siehe: Aldi-Rückruf: Snackartikel kann Glassplitter enthalten).

Vorsicht, es besteht Verletzungsgefahr.

In einer Pressemitteilung teilt die MBG Foodservice GmbH mit: “Leider können wir eine mögliche Gesundheitsgefährdung bei dem genannten Henderson and Sons Produkt nicht mit Sicherheit ausschließen.”

Von dem Rückruf ist laut Hersteller nur Ware mit dem oben genannten Mindesthaltbarkeitsdatum innerhalb des genannten Zeitraums betroffen. Alle Produkte, die nicht in diese Zeitspanne fallen, können frei verzehrt werden.

Wo kann ich meine Dips umtauschen?

Die MBG Foodservice GmbH gibt an, dass alle Distributoren und Einzelhändler über den Rückruf informiert worden sind. Bestände, die sich noch in den Regalen der Geschäfte befanden, wurden bereits entfernt. Kunden, die die zurückgerufenen Artikel bereits gekauft haben, können diese ohne Vorlage des Kassenbons in dem Geschäft zurückgeben, in dem sie erworben wurden. Es erfolgt eine Rückerstattung des Kaufpreises.

Glasstücke können ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Glaspartikel können je nach Form, Größe und Schärfe Schäden verursachen, wenn sie in Lebensmittel gelangen. Es besteht u. a. die Gefahr von Schnittverletzungen an Händen, Lippen, Mund und Rachen. Werden Glassplitter verzehrt, sind innere Schäden oder Atemwegserkrankungen nicht auszuschließen. Außerdem können sich Fremdkörper jeglicher Art im Körper festsetzen und Entzündungen hervorrufen. (vb)

Dieser Text wurde von Medizinern geprüft und entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien.

div aria-labelledby=”authors-label” div aria-labelledby=”authors-label” div aria-labelledby=”authors- Kurznachrichten vom Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply