Ein bisher unbekannter Immunabwehrmechanismus wurde entdeckt: Er fängt und tötet Viren.

0

Ein bisher unbekannter Immunabwehrmechanismus wurde entdeckt: Er fängt und tötet Viren.

Ein neuer immunologischer Abwehrmechanismus wurde aufgedeckt.

Immunologen einer kanadischen Universität haben einen bisher unbekannten Prozess aufgedeckt, mit dem das Immunsystem Infektionen wie SARS-CoV-2 und Influenza-Viren fängt und vernichtet. Der neue Mechanismus wird von den Forschern mit einem Spinnennetz verglichen.

Eine Forschergruppe der McMaster University in Kanada hat einen neuen Schutzmechanismus des Immunsystems entdeckt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Neutrophilen, die mit 50 bis 65 Prozent den Großteil der weißen Blutkörperchen beim Menschen ausmachen. Zum ersten Mal zeigen die Forscher, dass Neutrophile, wenn sie an Krankheitserreger binden, die in die Atemwege gelangen, praktisch explodieren. Ein klebriges Gewirr von DNA umgibt die Viren und fängt Infektionen wie ein Spinnennetz ein.

Die Entdeckung der neuen Wirkstoffe ebnet den Weg für deren Entwicklung.

Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in der renommierten Publikation “Proceedings of the National Academy of Science (PNAS)” veröffentlicht. Die Entdeckung, so die Forscher, ebnet den Weg für die Entwicklung neuer antiviraler Medikamente, wie zum Beispiel Nasensprays, die die körpereigene Abwehr gegen Viren unterstützen könnten. Darüber hinaus öffnen die Erkenntnisse die Tür zu einer neuen Impfstoffforschung.

Steigerung der ersten Reaktion des Immunsystems

Professor Matthew Miller, der Hauptautor der Studie, fügt hinzu: “Impfstoffe könnten diese Antikörper entwickeln, die in unserer Lunge vorhanden sind und die erste Art von Antikörpern sind, die Viren wie Influenza oder SARS-CoV-2 sehen, die in unsere Lunge und unser Atmungssystem eindringen.” Ein System, das Viren in diesem Moment abwehrt, könnte schwerwiegende Folgen abwenden, indem es verhindert, dass sie sich im Körper ausbreiten.

Impfstoffe, die durch die Nase verabreicht werden

Injizierbare Impfstoffe hingegen sollen Antikörper im Blut bilden, sagt er. Diese Antikörper sind jedoch nicht so häufig an den Stellen, an denen die Infektion auftritt, wie er meint. Dr. Hannah Stacey aus dem Studienteam betont: “Wir sollten über COVID-19-Impfungen der nächsten Generation nachdenken, die in die Atemwege verabreicht werden könnten, um Antikörper zu aktivieren.” Es gibt im Moment nicht viele Medikamentenkandidaten, die auf diese Immunantwort abzielen, sagte sie.

“Wenn man viele Antikörper im Blut haben will, macht eine Injektion am meisten Sinn”, so Dr. Stacey weiter, “aber wenn man Antikörper in den Atemwegen haben will, macht ein Spray oder Aerosol mehr Sinn.”

Atemwegsprobleme durch Vernetzungen verursacht?

Während das körpereigene “Spinnennetz”-Abwehrsystem bei der Abwehr von Viren hilfreich ist, kann es laut den Forschern auch Schäden wie Entzündungen verursachen, wenn die Netzentwicklung außer Kontrolle gerät. Die Entstehung des Netzes. Kurzmeldung aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply