Die Empfindungen von Wehenschmerzen

0

Die Empfindungen von Wehenschmerzen

Wie stark sind die Wehenschmerzen?

Wie fühlt es sich an, Wehen zu haben? Dies ist eine häufige Frage. Aber es gibt keine einfache Möglichkeit, es in Worte zu fassen. Wehen haben eine ganz bestimmte Empfindung. Jede werdende Mutter erlebt den Wehenschmerz auf eine einzigartige Weise. Frauen können sogar durch die Geburt gehen, ohne irgendwelche Schmerzen zu empfinden, aber das ist unglaublich selten.

Die Wehen sind nicht für alle gleich.

Während der Schwangerschaft treten viele Arten von Wehen auf. Übungswehen, Senkwehen, eventuell vorzeitige Wehen, Eröffnungswehen und Presswehen sind die verschiedenen Arten von Wehen.

Kontraktionsübungen

Übungswehen dienen dazu, das Gebären zu “üben”, wie der Begriff schon sagt. In gewissem Sinne bereitet sich die Gebärmutter auf die Geburt vor. Das erste Mal haben Sie diese Wehen zwischen der 20. und 25. Schwangerschaftswoche.

Der Bauch wird während dieser Wehen fest. Dies kann einmal oder mehrmals über den Tag verteilt geschehen. Diese Wehen sind nicht schmerzhaft und haben keinen Einfluss auf den Gebärmutterhals. Das ist natürlich in der ersten Schwangerschaft eher ungewöhnlich, aber ganz natürlich.

Wehen, die abwärts gerichtet sind

Ab der 36. Woche werden aus den Übungswehen absteigende Wehen. Das ist der Zeitpunkt, an dem der Gebärmutterhals weicher wird und sich möglicherweise verkürzt. Diese Wehen fühlen sich wie ein Ziehen im Bauch an, und der Unterleib verhärtet sich. Absteigende Kontraktionen sind stärker als Aktivitätskontraktionen, fühlen sich wie Periodenkrämpfe an und können sich bis in den Rücken ausbreiten.

Senkwehen können zwischen 30 Sekunden und einer Minute dauern und treten alle zwei bis drei Stunden in größeren Abständen (mehr als 15 Minuten) auf. Sie unterstützen den Abstieg des Babys in das Becken. Der Vorteil für die Mutter ist, dass eventuelle Magenschmerzen oder Sodbrennen verschwinden und die Schwangere dadurch besser atmen kann. Wenn das Baby jedoch mehr und mehr auf die Blase drückt, klagen die Betroffenen über häufiges Wasserlassen.

Frühzeitige Geburt

Vorzeitige Wehen können auftreten, wenn die Wehen vor der 36. Woche einsetzen. Vorzeitige Wehen werden als starke Regelschmerzen mit einem ziehenden Gefühl in der Leiste und/oder im Rücken beschrieben. Auch ein nach unten drückendes Gefühl ist vorherrschend. Die Wehen treten mehrmals pro Stunde auf und werden gelegentlich von einem blutigen Ausfluss begleitet. Dies ist ein ernst zu nehmender Zustand, bei dem ein Gynäkologe aufgesucht werden sollte.

Die Wehen beginnen sich zu öffnen.

Der Beginn der Geburt ist die Eröffnung der Wehen. Diese beginnen unter der Brust und “arbeiten” von selbst. Kurznachricht aus dem Bulgarian Business Journal.

Share.

Leave A Reply