Der Yoga-Stil von Patricia Thielemann – Was macht Spirit Yoga anders?

0

Die meisten Yogastile stellen Asanas (Körperübungen) und Pranayama (Atemübungen) in den Mittelpunkt ihrer Lehren – ebenso wie das traditionelle Hatha-Yoga.

Die Vielfalt der Yogastile macht es manchmal schwierig, die Unterschiede und Schwerpunkte zu erkennen.

Die Einteilung des Yoga in Richtungen ist ein westliches Phänomen und hat sich erst in den letzten 20 Jahren entwickelt.

Doch was genau bedeutet Spirit Yoga und was macht den Yogastil so anders?

Viele andere Yogapraktiken basieren auf den Übungen und Haltungen des Hatha Yoga, wie z.B. heißes Bikram Yoga, dynamisches Power Yoga, spirituelles Kundalini Yoga, fließendes Vinyasa Flow Yoga oder auch Spirit Yoga.

Die Begründerin der modernen Yogaform entdeckte Yoga zum ersten Mal, als sie noch als Schauspielerin in den USA arbeitete.

Nach einer Reihe von Aus- und Weiterbildungskursen in den USA in verschiedenen Yogastilen zog die gebürtige Hamburgerin zurück nach Deutschland und gründete in Berlin das erste Spirit Yoga Studio.

Basierend auf der Yogatradition aus Indien kreiert Spirit Yoga ein neues, lebensnahes und herausforderndes Yoga-Programm für aktive Menschen.

Der Begriff Spirit Yoga wurde erstmals 2004 von Patricia Thielemann verwendet.

Ursprung von Spirit Yoga
Fokus von Spirit Yoga
Was ist das Besondere an Spirit Yoga?
Wirkung von Spirit Yoga

Mittlerweile ist Spirit Yoga eine der größten Yogaschulen in Deutschland.

Die drei Berliner Studios bieten auch die Möglichkeit, sich zum Yogalehrer ausbilden zu lassen.

Ein weiterer Schwerpunkt ihres Unterrichts ist das prä- und postnatale Yoga.

Laut Patricia Thielemann sind Yoga und vor allem die Atemübungen während der Schwangerschaft sowie während und nach der Geburt besonders wichtig.

Mit fliessenden Übungen, Körperhaltungen und kontrollierter Atmung bietet Spirit Yoga den Schülerinnen und Schülern einen beruhigenden Kontrapunkt zum hektischen Alltag.

Man gewinnt Gleichgewicht, Bewusstsein und eine starke innere Mitte zurück – Werte und Bedeutung, die in der Hektik des Alltags allzu oft verloren gehen.

Patricia Thielemanns aufgeklärter, zupackender, engagierter und strukturierter Yoga-Stil soll ihren Schülern helfen, den herausfordernden Alltag mit Yoga besser zu meistern.

Atmung, Körperbewusstsein und Achtsamkeit stehen im Mittelpunkt von Spirit Yoga.

Spirit Yoga wird auch von einigen Krankenkassen im Zusammenhang mit der vor- und nachgeburtlichen Betreuung subventioniert.

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen aber auch regelmäßige Spirit Yoga-Kurse im Rahmen von Präventionskursen.

Spirit Yoga ist eine kraftvolle Yogaform, die Elemente aus den Stilen Power Yoga und Vinyasa Flow Yoga aufgreift.

Das Programm von Spirit Yoga ist sehr strukturiert und gliedert sich in drei Stufen.

Spirit Yoga Stufe 1 ist nicht nur für Anfänger geeignet.

Hier werden bestimmte Asanas im Detail erklärt und Flexibilität und Kraft aufgebaut.

Danach folgt die Mittelstufe, Stufe 1-2.

In diesen Klassen wird ein tieferes Yogawissen mit mehr Asanas und kontrollierter Ujjayi-Atmung vermittelt.

Stufe 3 bei Spirit Yoga beschreibt die Meisterklasse.

Hier benötigen die Praktizierenden ein hohes Maß an Konzentration und Körperkraft für extrem anspruchsvolle Haltungen im Stehen und anspruchsvolle Bauchübungen.

Bei diesen Spirit Yoga-Übungen ist es besonders wichtig, die Grenzen des eigenen Körpers zu kennen und zu respektieren.

Nach diesem etwa sechsmonatigen Yogaprogramm beginnt die Stufe 2.

Hier werden zusätzlich schwierigere Asanas wie Hand- und Kopfstand geübt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook mit! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply