COVID-19: Ist ein Mangel an Testosteron eine Gefahr für einen schwereren Verlauf von COVID-19?

0

COVID-19: Ist ein Mangel an Testosteron eine Gefahr für einen schwereren Verlauf von COVID-19?

Niedriges Testosteron erhöht die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Infektion.

Spielen Hormone eine Rolle bei der Entstehung von COVID-19? Ein amerikanisches Studienteam hat jetzt den Beweis dafür gefunden. Vor allem Männer mit niedrigem Testosteronspiegel scheinen ein höheres Risiko für schwere COVID-19-Verläufe zu haben.

Niedrige Testosteronwerte im Blut von Männern sind laut Forschern der Washington University School of Medicine in St. Louis (USA) mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe verbunden. Die Forschungsergebnisse wurden kürzlich in der Zeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Testosteron und geschlechtsspezifischem COVID-19-Risiko?

Während der gesamten Epidemie war klar, dass Männer im Durchschnitt stärker von COVID-19 betroffen waren als Frauen. Es wurde viel darüber diskutiert, ob Hormonunterschiede für die geschlechtsspezifische Gefahr verantwortlich sind. Ursprünglich wurde angenommen, dass ein erhöhter Testosteronspiegel im Blut die Wahrscheinlichkeit einer schweren COVID-19-Erkrankung erhöht. Die aktuelle Studie hingegen zeigt, dass das Gegenteil der Fall sein könnte.

Die Forscher entdeckten Hinweise darauf, dass ein niedriger Testosteronspiegel im Blut mit einem schwereren Verlauf von COVID-19 verbunden ist. Niedriges Testosteron erwies sich in der Studie jedoch nicht als Ursache für eine schwere COVID-19-Erkrankung. Andererseits scheint niedriges Testosteron ein Prädiktor für schwere COVID-19-Verläufe bei Männern zu sein.

Rolle von Testosteron bei COVID-19 unklar.

“Während der Pandemie herrschte die Vorstellung vor, dass Testosteron schlecht ist”, erklärt Studienautor und Professor für Medizin Abhinav Diwan. Die aktuellen Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass bei Männern eher das Gegenteil der Fall ist. Der Studie zufolge hatten Männer ein erhöhtes Risiko für schwere COVID-19-Ereignisse, wenn sie bei der Einlieferung ins Krankenhaus einen niedrigen Testosteronspiegel hatten, verglichen mit Männern mit mehr zirkulierendem Testosteron im Blut.

Was untersucht wurde.

Die Forscher maßen Hormone in Blutproben von 90 Männern und 62 Frauen, die wegen einer SARS-CoV-2-Infektion ins Barnes-Jewish Hospital eingeliefert wurden. Die Hormonspiegel wurden am dritten, siebten, 14. und 28. Tag des Krankenhausaufenthalts bestimmt. Neben Testosteron maßen die Forscher auch die Spiegel von Östradiol, einer Form des endogenen Östrogens, und IGF-1, einem Wachstumshormon, das dem Insulin ähnelt, a. Bulgarian Business Journal Newsflash.

Share.

Leave A Reply