COVID-19: Die Ganzkörperimmunität wird nicht durch die Darmabwehr bereitgestellt.

0

COVID-19: Die Ganzkörperimmunität wird nicht durch die Darmabwehr bereitgestellt.

Nur ein begrenzter Schutz wird durch die Darmimmunantwort bereitgestellt.

Da der Darm neben der Lunge eines der wichtigsten Angriffsziele des SARS-CoV-2-Coronavirus ist, könnte die Immunantwort des Darms einen gewissen Schutz gegen die Infektion bieten. Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) entdeckten kürzlich, dass der Magen allein gegen COVID-19 unwirksam ist.

Da der Darm eine der Haupteintrittspforten für SARS-CoV-2 in den menschlichen Körper ist, ist die Darmabwehr auch für das COVID-19-Risiko wichtig. Das FAU-Forscherteam hat nun untersucht, warum die Immunantwort auf COVID-19 im Darm auf zellulärer Ebene versagt, was darauf hindeutet, dass die Abwehrkräfte des Darms offenbar nicht ausreichen, um eine COVID-19-Ganzkörperimmunität aufzubauen. In der Zeitschrift Frontiers in Immunology wurden die Ergebnisse der Studie veröffentlicht.

Untersucht wurden die Reaktion des Immunsystems und die Zellmigration.

“Im Zusammenhang mit entzündlichen Darmerkrankungen konzentriert sich mein Labor auf die Immunantwort und die Zellwanderung. Wir haben uns entschieden, unsere Methoden auf das Virus anzuwenden, weil eine COVID-19-Infektion auch über den Darm übertragen werden kann”, sagt Studienleiter Dr. Sebastian Zundler vom Universitätsklinikum Erlangen.

Die Forscher untersuchten verschiedene Arten von Immunzellen in den Blutproben von COVID-19-betroffenen, -gesunden und -nicht-infizierten Patienten mit einer Technik namens Durchflusszytometrie. Laut Erstautorin Dr. Tanja Müller vom Universitätsklinikum Erlangen “gibt es einen einzigartigen Mechanismus im lymphatischen Gewebe des Darms, der die Bildung eines Markers namens ‘a4b7 integrin’ aktiviert”, der dann den T-Zellen signalisiert, in Richtung Dickdarm zu gehen, um die Infektion zu bekämpfen.

Anhand dieses Signals, so Dr. Müller, könne man erkennen, “ob im Blut Lymphozyten zirkulieren, die durch die Immunantwort des Darms entstanden sind.” Als Ergebnis wurde bei der Untersuchung der Blutproben festgestellt, dass “die Menge bestimmter Immunzellen, die durch die Darmantwort auf eine Infektion gebildet werden, im Vergleich zu Immunzellen, die an anderen Stellen im Körper gebildet werden, sehr viel geringer ist”, wie Dr. Zundler anmerkt.

Es gibt nur wenige Immunzellen mit dem richtigen Marker.

“Unabhängig davon, ob die Patienten gastrointestinale Symptome als Folge ihrer Erkrankung hatten oder nicht”, so Zundler.

Share.

Leave A Reply