COVID-19: Diabetes-Medikament soll Sterblichkeit deutlich minimieren

0

Diabetes und COVID-19: Metformin könnte Überlebenschancen deutlich erhöhen

Typ-2-Diabetes gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für tödliche Verläufe von COVID-19. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass Menschen mit Diabetes, die an COVID-19 erkranken, eine deutlich bessere Überlebenschance haben, wenn sie das Diabetes-Medikament Metformin einnehmen.

Forscher der University of Alabama in Birmingham (USA) stellten eine retrospektive Studie vor, die zeigte, dass Typ-2-Diabetiker, die mit Metformin behandelt wurden, eine bessere Chance hatten, einen schweren Verlauf von COVID-19 zu überleben. Die Studie wurde in der Zeitschrift Frontiers in Endocrinology veröffentlicht.

COVID-19-Sterblichkeit sank mit Metformin um zwei Drittel

Wie die Forschergruppe berichtet, zeigen die in der Studie analysierten Daten, dass das Sterberisiko bei Menschen mit Typ-2-Diabetes und schwerem COVID-19-Verlauf um zwei Drittel sank, wenn die Betroffenen bereits vor der SARS-CoV-2-Infektion das Diabetes-Medikament Metformin einnahmen.

“Dieser günstige Effekt blieb auch nach Korrektur von Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, Körpergewicht, Bluthochdruck, chronischer Nierenerkrankung und Herzinsuffizienz erhalten”, erklärt Studienleiter Anath Shalev, der auch Direktor des Diabetes-Zentrums an der University of Alabama at Birmingham (UAB) ist. Er weist auch darauf hin, dass ähnliche Beobachtungen in anderen Ländern, wie China und Frankreich, gemacht wurden.

Zusammengenommen “deutet dies darauf hin, dass die beobachtete Verringerung des Sterberisikos in Verbindung mit der Einnahme von Metformin bei Menschen mit Typ-2-Diabetes und COVID-19 verallgemeinerbar sein könnte”, sagt Shalev.

Grundlegender Mechanismus unbekannt

Warum Metformin im Zusammenhang mit COVID-19 die Prognose verbessert, ist allerdings noch nicht entschlüsselt. Aus diesem Grund ist es noch nicht klar, dass es das tut, obwohl die Daten stark darauf hindeuten, dass es das tut. Tatsächlich deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass die Mechanismen über eine erwartete Verbesserung der glykämischen Kontrolle oder der Fettleibigkeit hinausgehen könnten, da weder der Body-Mass-Index (BMI), der Blutzucker noch das Hämoglobin A1C bei den überlebenden Metformin-Anwendern im Vergleich zu denen, die starben, niedriger waren.

“Die Mechanismen könnten mit der entzündungshemmenden und antithrombotischen Wirkung von Metformin zusammenhängen”, spekuliert der Studienleiter. Sollte dies der Fall sein, könnte das Medikament auch bei Hochrisikopatienten ohne Diabetes wirksam sein.

Diabetiker haben ein höheres Risiko, an COVID-19 zu sterben

Die Studie analysierte Daten von 25.326 Patienten, die zwischen dem 25. Februar und dem 22. Juni 2020 am UAB Hospital auf COVID-19 getestet wurden. 604 Menschen in dieser Gruppe mussten wegen schwerer COVID-19 im Krankenhaus behandelt werden – darunter 239 Menschen, die Diabetes hatten. 67 Patienten überlebten die Krankheit nicht. Unter den Todesfällen waren 45 Menschen mit Diabetes. Laut den Daten sind die folgenden Faktoren mit einem erhöhten Sterberisiko verbunden:

Alter über 50 Jahre,
hoher Blutdruck,
männliches Geschlecht,
Vorhandensein von Diabetes.

Diabetes war mit dem drastischsten Anstieg der Sterblichkeit verbunden. 67 Prozent der Todesfälle traten bei Betroffenen mit Diabetes auf. Eine Ausnahme bildeten jedoch die Diabetiker, die im Vorfeld mit Metformin behandelt wurde. In dieser Gruppe wurden nur 8 Todesfälle verzeichnet – zwei Drittel weniger als bei Diabetikern, die Metformin nicht einnahmen. Dies eröffne die Möglichkeit, dass „Metformin in dieser Hochrisikopopulation einen schützenden Effekt bieten könnte“, fasst Shalev zusammen.

Karl Lauterbach macht auf Studie aufmerksam

Der deutsche Politiker, Mediziner und Gesundheitsökonom Karl Lauterbach twitterte am 15. Januar 2021 zu dem Thema: „Diabetiker haben 3-fach erhöhtes Risiko, an Covid zu sterben. Studie aus Alabama zeigt eine deutliche Senkung des Covid Risikos für diejenigen, die Blutzucker durch Metformin Tabletten kontrollieren.“

Share.

Comments are closed.