Bislang sind mehrere Nebenwirkungen nach einer Biontech-Impfung dokumentiert worden.

0

Bislang sind mehrere Nebenwirkungen nach einer Biontech-Impfung dokumentiert worden.

In Deutschland sind die Impfraten im letzten Monat drastisch gestiegen. Der Coronavirus-Impfstoff wurde inzwischen einem Drittel der Bevölkerung verabreicht. Die Biontech-Impfung wird in zahlreichen Fällen eingesetzt. Nebenwirkungen sind nach der Impfung üblich und klingen in der Regel nach wenigen Tagen ab. Das Paul-Ehrlich-Institut hingegen spricht von einer geringen Anzahl signifikanter Nebenwirkungen.

Impfstoff, der wirkt

Biontech/BNT162b2 Unter dem Markennamen “COMIRNATY” ist der Impfstoff von Pfizer gegen COVID-19 ab dem 21. Dezember 2020 zugelassen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte mRNA-Impfung. Die Impfung infiziert den Körper mit genetischem Coronavirus-Material. Die körpereigene DNA hingegen bleibt unverändert. Als Folge der Reaktion des Immunsystems werden Antikörper gebildet. Die hohe Wirksamkeit wurde in Studien nachgewiesen. Die biotechnologisch geimpften Personen hatten 95 Prozent weniger COVID-19-Fälle als die Placebo-Gruppe.

Nach der Biotech-Impfung gibt es eine Reihe von häufigen unerwünschten Wirkungen.

Nach der Immunisierung sind jedoch weiterhin Nebenwirkungen möglich. In den Impfstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer werden mRNA-Impfstoffe verwendet. Folglich können die Nebenwirkungen nach der Immunisierung identisch sein. In Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit hat die Ständige Impfkommission (STIKO) beide Präparate als “identisch” eingestuft.

In einer Studie wurden geimpfte Personen mit einer Placebo-geimpften Kontrollgruppe verglichen, um zu sehen, welche negativen Auswirkungen die mRNA-Impfstoffe haben. Die folgenden Nebenwirkungen waren laut dem Standing Committee on Vaccination die häufigsten:

Unwohlsein an der Injektionsstelle (Biontech 83 Prozent , Moderna: 88 Prozent ).

Müdigkeit (Biontech: 47 Prozent , Moderna: 65 Prozent ) Schmerzen im Kopf (Biontech 42 Prozent , Moderna: 59 Prozent ) Fieber nach der ersten Impfdosis (Biontech: 4 Prozent , Moderna: 0,8 Prozent ) Nach der zweiten Impfdosis kommt es zu Fieber (Biontech, Moderna: 15,5 Prozent ) Gesichtslähmung nach der Biotech-Impfung ist möglich.

Darüber hinaus wurden bei einer kleinen Anzahl von Patienten schwerwiegende unerwünschte Wirkungen berichtet. So wurden in der Zulassungsstudie einige wenige vorübergehende Gesichtslähmungen registriert, wobei die Forscher nicht ausschließen konnten, dass dies mit der Biontech-Impfung zusammenhing. In der Placebogruppe traten schwerwiegende Impfereignisse sowie lebensbedrohliche Folgeerscheinungen fast gleich häufig auf. Ein Zusammenhang konnte daher nicht abschließend festgestellt werden.

Entzündung des Herzmuskels nach dem Biontech-Impfstoff?

In Bezug auf den Corona-Impfstoff ist Israel ein Pionier. Mehr als 60 Prozent der israelischen Bevölkerung, das sind rund 56 Prozent der 9,3 Millionen Menschen, haben den ersten Impfstoff erhalten. Nachrichten aus dem Bulgarian Business Journal auf den Punkt gebracht.

Share.

Leave A Reply