Biontech Corona-Impfstoff: Verändert sich unsere genetische Struktur durch den mRNA-Impfstoff?

0

Impfstoffe COVID-19: acht gängige Mythen erklärt

In mehreren Ländern der Welt wurde jetzt mit der Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 bzw. die durch den Erreger verursachte Krankheit COVID-19 begonnen. Rund um die Impfstoffe kursieren jedoch verschiedene Missverständnisse, die bei manchen Menschen Ängste vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen auslösen.

Ein Spezialist erklärt, warum die Ängste unbegründet sind und erklärt, dass DNA-Veränderungen oder die Corona-Krankheit nicht durch die Impfstoffe verursacht werden können.

Möglicherweise haben Sie noch Fragen oder Bedenken zu den neuen COVID-19-Impfstoffen, insbesondere angesichts der vielen Gerüchte, die im Internet kursieren, selbst wenn Sie die wissenschaftliche Methode verstehen, medizinischen Fachleuten vertrauen und wissen, wie wichtig Impfstoffe für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten sind.

Stellen Sie Fragen, die positiv sind

Thaddeus Stappenbeck, MD, vom Lerner Research Institute an der renommierten Cleveland Clinic (USA), sagt, Bedenken gegenüber Impfungen zu haben, ist natürlich und sicher. Es gibt neue Therapeutika, und es ist völlig in Ordnung, offen konstruktive Fragen zu stellen”.

Aber auch die Suche nach vertrauenswürdigen Informationsquellen ist notwendig. Hier hilft Dr. Stappenbeck dabei, einige gängige Fragen, Ängste und Mythen zum COVID-19-Impfstoff zu erklären.

Mythos 1: Impfstoffe sind nicht wirksam, weil sie in Eile hergestellt wurden.

Die ersten Impfstoffe für COVID-19 basierten auf moderner Technologie und wurden in Rekordzeit hergestellt. Dies ist jedoch nicht der Fall, da bei dem Prozess Abkürzungen genommen wurden.

Die neue Technologie, die im Mittelpunkt der COVID-19-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna steht, heißt messengerRNA, oder mRNA. Obwohl sie zum ersten Mal öffentlich in einem Impfstoff eingesetzt wird, arbeiten Experten schon seit mehr als drei Jahrzehnten an dieser Impftechnik.

In den letzten Jahren war es ein Glücksfall, dass die Technik sehr gut entwickelt und in mehreren Tiermodellen der Infektion getestet worden war. So wussten wir, dass sie sicher war und in diesen Tiermodellen sehr gut funktionierte. “Es war ein Glück, dass die Technologie in den letzten Jahren recht gut entwickelt und in mehreren Tiermodellen der Infektion getestet worden war. So wussten wir, dass es sicher war und in diesen Tiermodellen sehr gut funktionierte. “Wir wussten, dass es sicher war und sehr gut funktionierte.

“Als COVID-19 bekannt wurde, war es eine offensichtliche Gelegenheit, diese neue Technologie zu nutzen, und die Impfstoffentwickler waren bereit, dies zu tun.”

Die Unternehmen unterziehen ihre Impfstoffe intensiven klinischen Studien mit Zehntausenden von Teilnehmern. In den USA schreibt die Food and Drug Administration (FDA) vor, dass sie nach dem Erhalt der Impfstoffe bis zu zwei Jahre lang den Kontakt zu den Freiwilligen aufrechterhalten, um sicherzustellen, dass die Wirkstoffe sicher und zuverlässig sind.

Aufgrund der Verbreitung von COVID-19 dauerte es nur wenige Monate, bis in klinischen Studien genügend Daten für eine erste Bewertung gesammelt werden konnten. Die Ergebnisse dieser Studien wurden sowohl von der FDA als auch von einem unabhängigen Gremium von Impfstoffexperten eingehend geprüft, und die Impfstoffe BioNTech/Pfizer und Moderna wurden als sicher und wirksam für den Einsatz im Notfall befunden. Er wird auch von ähnlichen Expertenkommissionen in vielen anderen Nationen akzeptiert.

Mythos 2: COVID-19 kann durch Impfstoffe verursacht werden.

Impfstoffe bereiten das Immunsystem darauf vor, eine Krankheit zu erkennen und abzuwehren, verursachen aber keine Infektion.

In den ersten beiden COVID-19-Impfstoffen, die in den Vereinigten Staaten erhältlich sind, befindet sich ein Strang genetischen Materials namens mRNA. Er weist sie an, ein Stück des “Spike”-Proteins herzustellen, das im Coronavirus vorhanden ist und COVID-19 auslöst, wenn die mRNA die Zellen erreicht. Diese Stücke des Proteins schaden Ihrem Körper nicht direkt, aber um einen Schutzmechanismus zu entwickeln, stupsen sie Ihr Immunsystem an.

Nach der Impfung können Sie Erschöpfung, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen oder Fieber verspüren. Bei jeder Impfung ist das ganz natürlich – ein Zeichen, dass Ihr Immunsystem reagiert.

Mythos 3: Was in diesen Impfstoffen enthalten ist, ist unbekannt.

Sowohl BioNTech/Pfizer als auch Moderna haben für ihre Impfstoffe Listen der Inhaltsstoffe veröffentlicht. Beide Impfstoffe enthalten Lipide (Fette), die dabei helfen, die mRNA in Ihre Zellen zu transportieren, und viele andere übliche Inhaltsstoffe, die helfen, den pH-Wert und die Stabilität des Impfstoffs zu erhalten, zusätzlich zum Hauptbestandteil, COVID-19 mRNA, für das Spike-Protein. Sie enthalten keine Mikrochips oder Tracking-Geräte, trotz der Gerüchte, die in den sozialen Medien kursieren.

Share.

Comments are closed.