ACHT MONATE? IMMUNITÄT NACH CORONA-KRANKHEIT?

0

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Menschen aufgrund von Gedächtnis-B-Zellen bis zu 8 Monate lang immun gegen COVID-19 sind.

Ermöglicht durch Gedächtnis-B-Zellen.

Die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung führt zu abnehmenden Serum-Antikörperspiegeln, was darauf hindeutet, dass die Immunität gegen dieses neuartige Coronavirus nicht von Dauer sein kann.

In einer Studie, die in der Zeitschrift Science Immunology veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass nach 20 Tagen die Serum-Antikörperspiegel für SARS-CoV-2 abgenommen hatten. Die funktionelle Immunität wird von Gedächtnis-T- und B-Zellen bereitgestellt. Daher müssen sie die Zellen genauer untersucht haben.

Die Forscher zeigen, dass ein B-Zell-Gedächtnis bis zu acht Monate nach der Genesung von einer SARS-CoV-2-Infektion erhalten bleibt. Dieses immunologische Gedächtnis schließt die Immunität gegen systemische Erkrankungen ein, sollte eine neue Infektion auftreten.

Eine weitere wichtige Erkenntnis aus dieser Analyse ist, dass die Menge des virusspezifischen B-Zell-Gedächtnisses mit der Anzahl der Tfh-Zellen korreliert.

Permanente Impfstoff-Immunität?

Die Forschung untersuchte fünfundzwanzig Patienten mit CoVald-19. Den Erkrankten wurden über einen Zeitraum von 4 bis 242 Tagen Blutproben entnommen.

“Diese Ergebnisse sind wichtig, weil sie definitiv zeigen, dass Patienten, die mit dem COVID-19-Virus infiziert sind, tatsächlich eine Immunität gegen das Virus und die Krankheit behalten”, sagte Professor Menno van Zelm, einer der Studienautoren. “Dies war eine dunkle Wolke, die über dem potenziellen Schutz hing, den ein COVID-19-Impfstoff bieten könnte, und gibt echte Hoffnung, dass, sobald ein Impfstoff oder Impfstoffe entwickelt werden, sie einen langfristigen Schutz bieten.”

Share.

Comments are closed.