So reagiert der Onkel von Prinz Harry auf die Fehlgeburt von Meghan.

0

Meghan Markle hatte eine Fehlgeburt.

Diese Nachricht hat die Royal-Fans auf der ganzen Welt überrascht.

Bisher gibt es noch keine offizielle Erklärung aus dem Palast, aber Charles Spencer, der Onkel von Meghans Ehemann Prinz Harry, gab in einer Fernsehsendung eine Erklärung ab.

Der Palast in London hat bisher von offiziellen Erklärungen abgesehen.

Dies ist eine zutiefst private Angelegenheit, erklärten ein Sprecher von Harrys Vater Prinz Charles und ein Sprecher des Buckingham-Palastes unabhängig voneinander in Reaktion auf Medienanfragen.

Dies wird unter anderem von “People” berichtet.

Bei einem Auftritt in der britischen Talkshow “Lorraine” erklärte Spencer, dass die ganze Sache wirklich schrecklich traurig sei.

“Ich kann mir nicht vorstellen, welche Qualen ein Paar durchmachen muss, wenn es auf diese Weise ein Kind verliert.

Es ist wirklich sehr, sehr traurig.

Und natürlich (.

.

.

) sind wir heute alle in unseren Gedanken bei ihnen”, sagte der Bruder von Prinz Harrys verstorbener Mutter, Prinzessin Diana.

Meghan Markle und Prinz Harry werden nicht nur von ihrer Familie ermutigt.

Auch die Öffentlichkeit ist sehr verständnisvoll.

So lobte beispielsweise die Wohltätigkeitsorganisation “Tommy’s” die Offenheit, mit der Markle über das Tabuthema Fehlgeburt berichtet.

Charles Spencer: “Unsere Gedanken sind bei Harry und Meghan
Charity lobt Meghan Markle für Offenheit

“Meghan Markle, die Herzogin von Sussex, hat einen Artikel für die New York Times geschrieben, in dem sie das Schweigen über Fehlgeburten und über die Bedeutung der Einbeziehung von Vätern und Partnern in den Heilungsprozess gebrochen hat”, heißt es in einem Twitter-Post der Organisation.

“Danke, Meghan, dass Sie das Schweigen gebrochen haben.


© 1&1 Post & Medien/InhaltFlotte

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook mit! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply