Saudi-Arabien startet Luftangriffe in Sanaa nach tödlichen Explosionen in Aden

0

Die saudi-arabische Koalition, die gegen die Houthi-Rebellen im Jemen kämpft, hat Berichten zufolge Luftangriffe in Teilen der Hauptstadt Sanaa durchgeführt, Stunden nachdem Explosionen den Hauptflughafen in der südlichen Stadt Aden getroffen hatten, bei denen mindestens 26 Menschen getötet wurden.

Die Koalition startete die Luftangriffe in der Nacht auf den internationalen Flughafen von Sanaa sowie auf zwei Houthi-Stellungen in Rima Hamid im Bezirk Sanhan und Wadi Rjam im Bezirk Bani Hashish im Süden Sanaas, wie der von den Houthi geführte Fernsehsender Al Masirah TV berichtete.

Bisher wurden keine Verletzten gemeldet.

“Es gibt mehr als acht Razzien, die durchgeführt wurden”, bestätigte Mohammed Al Attab von Al Jazeera, der aus Sanaa berichtete.

António Guterres, der Chef der Vereinten Nationen, verurteilte den “bedauerlichen” tödlichen Angriff auf den Flughafen von Aden, der kurz nach der Landung eines Flugzeugs mit Mitgliedern eines neu gebildeten, von Saudi-Arabien unterstützten Einheits-Kabinetts erfolgte.

Stunden nach dem Angriff war eine zweite Explosion in der Nähe des Maasheq-Präsidentenpalastes in Aden zu hören, wo die Kabinettsmitglieder, darunter der jemenitische Premierminister Maeen Abdulmalik sowie der saudische Botschafter im Jemen, Mohammed Said al-Jaber, in Sicherheit gebracht worden waren, wie Anwohner und lokale Medien berichteten.

Zwei Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz seien bei dem Angriff ebenfalls getötet worden, einer werde vermisst, teilte das IKRK in einer Erklärung mit.

Premierminister Abdulmalik sagte, alle Mitglieder des Kabinetts seien wohlauf”. Er bezeichnete die Angriffe als “heimtückisch” und “feige”.

Keine Gruppe bekannte sich zu dem tödlichen Angriff.

Die Houthis, die mit dem Iran verbündet sind, bestritten, hinter dem Angriff zu stehen.

Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition erklärte später, sie habe eine mit Sprengstoff beladene Houthi-Drohne abgeschossen, die auf den Präsidentenpalast abzielte.

Das von Riad forcierte neue Einheitskabinett sollte die international unterstützte Regierung von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi mit den südlichen Separatisten (Southern Transitional Council oder STC), die von den VAE unterstützt werden, vereinen.

Die beiden Gruppen sind die wichtigsten jemenitischen Fraktionen in einer südlichen, von Saudi-Arabien unterstützten Allianz, die gegen die Houthis kämpft, die den Norden, einschließlich der Hauptstadt Sanaa, kontrollieren.

Die südliche Hafenstadt Aden wird von Gewalt heimgesucht, weil die von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten Separatisten und Hadis Regierung zerstritten sind.

Die STC, die die Unabhängigkeit des Südjemen anstrebt, erklärte im April die Selbstverwaltung in Aden, was Zusammenstöße auslöste und die Bemühungen der Vereinten Nationen erschwerte, einen dauerhaften Waffenstillstand im gesamten Konflikt zu schmieden.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat in diesem Monat das neue Kabinett zur Teilung der Macht bekannt gegeben – nach mehr als einem Jahr intensiver saudischer Vermittlung zwischen der Regierung und den Separatisten.

Share.

Leave A Reply