Nach dem Tod von David Prowse – Mark Hamill trauert um “Darth Vader”.

0

Nach dem Tod des “Darth Vader”-Schauspielers David Prowse war Mark Hamill schwer betroffen.

Wie Hamill in einem Twitter-Posting schrieb, war er “traurig” über das Ableben seines “Star Wars”-Kollegen.

Prowse liebte seine Fans so sehr, wie sie ihn liebten.

Er war ein freundlicher Mann und als “Schauspieler, Vater, Ehemann” war er so viel mehr als nur “Darth Vader”.

Prowse war am 28.

Prowse starb am 28. November nach kurzer Krankheit.

Der britische Schauspieler erlangte Weltruhm durch seine Rolle als “Darth Vader” in der ersten “Star Wars”-Trilogie – obwohl sein Gesicht nie in den Filmen zu sehen war.

In seinem Beitrag wies Hamill auch darauf hin, dass Prowse während seiner Karriere neben dem “Star Wars”-Schurken noch eine weitere ikonische Rolle gespielt habe.

Nämlich die des “Green Cross Code Man”.

Dies ist eine Art Superheld, der sich seit den 1970er Jahren für die Verkehrssicherheit im Vereinigten Königreich einsetzt.

Neben seiner Rolle als Darth Vader war Prowse auch in Stanley Kubricks Meisterwerk “Uhrwerk Orange” und in der britischen Kultserie “Doctor Who” zu sehen.

Auch in den Filmen ist die Stimme von Prowse nicht zu hören.

Obwohl der Schauspieler den Text seiner Rolle selbst aufgenommen hat, wurde das Original von James Earl Jones synchronisiert.

In seiner Rolle trug Prowse immer eine Maske, die unter anderem auf der Kopfbedeckung der Samurai basierte.

Nur in “Die Rückkehr der Jedi-Ritter” – dem Finale der Trilogie – nimmt Vader seine Maske einmal ab.

Doch darunter sah das Publikum nicht das Gesicht von Prowse, sondern das des britischen Schauspielers Sebastian Shaw.

Das Gesicht von Prowse wurde in “Star Wars” nie gesehen.

Verwendete Quellen:

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply