Michelle Hunziker – “Unterhaltung war selten so wichtig wie jetzt”.

0

Michelle Hunziker: Ja, ich habe noch nie mit Puppen gearbeitet.

Aber man vergisst sehr schnell, dass Puppen vor einem stehen, weil sie sehr lebendige Charaktere sind.

Frau Hunziker, ist “Pretty in Plush” Ihr erstes Stück mit Puppen?

Geht es in der Show um Gesang oder um Komödie?

Wir haben unglaubliche Puppenspieler, die sie bewegen, und dazu die Stimmen großer Sänger.

Ich denke, es wird einen sehr großen Wow-Effekt haben.

Außerdem ist es eine Live-Show, es kann alles passieren.

In Italien präsentieren und singen Sie derzeit in der Show “All Together Now” .

.

.

Das kann zu lustigen Situationen führen, denn die Figuren haben alle eine besondere Persönlichkeit; sie können frech, witzig oder zynisch sein.

Ich war früher ein großer Fan der Muppet Show – aber damals war sie noch nicht live.

Das ändern wir jetzt (lacht).

Ich denke, es ist eine gute Mischung aus beidem.

Die Prominenten werden von den Puppen gecoacht, aber nicht genau nach Plan, sondern spontan.

Ich lese auch nicht vom Teleprompter ab, sondern improvisiere.

“Ich habe mit eigenen Augen gesehen, was der Virus kann”
Der Unfall von Samuel Koch: “Zuerst stand ich unter Schock”.
“Was die Gleichberechtigung anbelangt, müssen wir noch viel kämpfen”

Ja, die Leute dort sind es auch gewohnt, mich singen zu sehen, weil ich viele italienische Unterhaltungsshows moderiere.

Ich sehe mich selbst nicht als Sängerin, aber meiner Meinung nach: Ein Entertainer sollte in der Lage sein, alles zu tun.

Außerdem macht es immer großen Spaß, besonders bei “All Together Now” ist das Singen eine große Party.

Ich habe Ausschnitte gesehen, in denen Sie zusammen mit der italienischen Legende Rita Pavone und vielen Zuschauern gesungen und getanzt haben.

Wie ist das möglich, zu Corona-Zeiten?

“Pretty in plush” beginnt jetzt ohne Saalpublikum.

Ein Problem für Sie?

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen über die Corona-Pandemie in unserem Live-Blog

Was Sie gesehen haben, war kein Publikum, sondern unsere 100-köpfige Jury.

Sie stimmen über die Kandidaten ab, indem sie die Jurymitglieder selbst mitsingen lassen, wenn ihnen eine Aufführung gefällt.

Wir haben die letzte Episode im September aufgenommen, und jeder im Studio musste sich dafür einem Koronatest unterziehen.

Nein.

Natürlich ist es schön, mit einem Publikum im Studio zu arbeiten, aber ich habe seit Beginn der Pandemie viele Sendungen im italienischen Fernsehen ohne Publikum moderiert, jetzt bin ich daran gewöhnt.

Da ich auch oft Videoclips für Instagram und Youtube produziere, kenne ich diese Situation.

Manchmal stelle ich mir vor, dass die Leute zu Hause vor dem Fernseher grinsen.

In Bergamo haben sie einige der schlimmsten Auswirkungen des Coronavirus sozusagen vor ihrer eigenen Haustür erlebt.

Können Sie noch Menschen verstehen, die an der Gefährlichkeit des Virus zweifeln?

Meine Tochter ist 24 Jahre alt, sie war infiziert, hatte viel Husten, es war sehr unangenehm für sie.

Deshalb verstehe ich Menschen nicht, die nicht verstehen wollen, dass das Coronavirus gefährlich ist.

Nein.

Das Virus existiert, ich habe mit eigenen Augen gesehen, was es kann, und jetzt in der zweiten Welle, hier in Italien sterben bereits jeden Tag etwa 700 Menschen daran.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply