Iranischer Beamter beschuldigt Israel, Fakhrizadeh aus der Ferne getötet zu haben.

0

Ein hochrangiger iranischer Sicherheitsbeamter bietet eine drastisch andere Darstellung des hochkarätigen Attentats.

Teheran, Iran – Ein hochrangiger iranischer Sicherheitsbeamter behauptet, Israel habe den iranischen Top-Nuklearwissenschaftler Mohsen Fakhrizadeh mit ferngesteuerter Technologie ermordet.

“Leider war die Operation sehr kompliziert und wurde mit elektronischen Geräten durchgeführt, und es waren keine [Täter] vor Ort”, sagte Ali Shamkhani, Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates des Iran, gegenüber Reportern während der Begräbniszeremonie von Fakhrizadeh am Montag.

Shamkhani sagte, es gebe keinen Zweifel daran, dass Israel und sein nationaler Geheimdienst, der Mossad, hinter dem Angriff stehen.

Israel wolle Fakhrizadeh 20 Jahre lang töten, sagte der Beamte und fügte hinzu: “Diesmal wandte der Feind eine völlig professionelle, ausgeklügelte und neue Methode an”, die schließlich erfolgreich war.

Der Schauplatz des Angriffs, bei dem der prominente iranische Wissenschaftler Mohsen Fakhrizadeh getötet wurde, außerhalb Teherans, Iran [WANA über Reuters]

Er beschuldigte auch die Mujahedin-e Khalq (MEK) – eine im Ausland ansässige iranische “Regimewechsel”-Organisation – eine Rolle bei dem Angriff zu spielen, ohne näher darauf einzugehen.

Der Iran betrachtet die MEK als terroristische Organisation und beschuldigt mehrere europäische Staaten, ihren Mitgliedern Unterschlupf zu gewähren.

Fakhrizadeh, ein führender Nuklear- und Militärwissenschaftler, wurde am Freitag nach einer Explosion und einem automatischen Schusswechsel bei Teheran am helllichten Tag getötet.

Shamkhanis Bemerkungen am Montag ändern die ursprüngliche Darstellung des Attentats auf Fakhrizadeh drastisch.

Zunächst hieß es, ein am Straßenrand geparkter Kleinlaster sei explodiert, dann eröffneten mehrere bewaffnete Männer das Feuer auf das Fahrzeug mit Fakhrizadeh, wobei sie ihn tödlich verwundeten und einen Leibwächter verwundeten.

Doch Shamkhanis Bemerkungen stimmen eher mit mehreren Berichten der iranischen Medien vom vergangenen Tag überein.

“Merken Sie sich diesen Namen

Am Sonntag hieß es auf der halboffiziellen Nachrichtenwebsite Fars, ein ferngesteuertes Maschinengewehr sei auf dem Pick-up montiert gewesen, der später explodierte.

Zuerst seien mehrere Kugeln abgefeuert worden, was Fakhrizadeh dazu veranlasste, sein kugelsicheres Fahrzeug zu verlassen, weil er dachte, dass mit dem Wagen etwas nicht in Ordnung sei. Dann wurde er mit mehreren Schüssen getroffen, hieß es im Bericht.

Am Montag berichtete der englischsprachige Kanal Press TV des staatlichen Fernsehens, dass eine Waffe, die vom Ort des Angriffs geborgen wurde, “das Logo und die Spezifikationen der israelischen Militärindustrie” trug.

Al-Alam, der arabischsprachige Kanal des staatlichen Fernsehsenders, behauptete, die verwendete Waffe sei “über Satellit gesteuert”.

Alle Nachrichtensender zitierten ungenannte Quellen, die nicht sofort Beweise zur Untermauerung ihrer Behauptungen lieferten.

Der Iran hat Rache für die Ermordung von Fakhrizadeh geschworen und die internationale Gemeinschaft aufgefordert, diese ausdrücklich als “Terrorakt” zu verurteilen.

Israel und der westliche Geheimdienst betrachten Fakhrizadeh seit Jahren als Chef des geheimen iranischen Atomwaffenprogramms, das 2003 aufgelöst wurde.

Im Jahr 2018 erwähnte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu Fakhrizadeh in einem Vortrag ausdrücklich mit den Worten “merken Sie sich diesen Namen”.

Vor etwa einem Jahrzehnt richtete sich eine Reihe erfolgreicher Attentate gegen hochrangige iranische Atomwissenschaftler. Israel wird seit langem verdächtigt, diese Anschläge verübt zu haben.

Share.

Leave A Reply