Iran weitet die Beschränkungen aus, da die Zahl der COVID-19-Toten 50.000 übersteigt.

0

Teilweise Schließungen, Ausgangssperren und innerstädtische Reisebeschränkungen für Regionen im Iran ausgeweitet.

Teheran, Iran – Der Iran hat viele Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf das ganze Land ausgedehnt, da seine COVID-19-Todesopferzahl am Samstag 50.000 überschritten hat.

Der Iran, das am schlimmsten betroffene Land im Nahen Osten, kämpft mit der dritten Welle der Epidemie.

Am Donnerstag übertraf sie eine Million Coronavirus-Fälle.

Städte im ganzen Land, einschließlich der Hauptstadt Teheran, sind gerade erst aus teilweise zweiwöchigen Betriebsstilllegungen hervorgegangen.

Je nach Schweregrad der Epidemie wurden in den Städten bis auf wesentliche Dienste alle anderen Einrichtungen geschlossen, und die Anwesenheit in Regierungsbüros wurde reduziert.

Die Beamten aktualisieren regelmäßig eine farbcodierte Liste von Städten und Bezirken auf der Grundlage der Anzahl der bestätigten COVID-19-Krankenhausaufenthalte und klassifizieren sie von “weiß”, was keine Gefahr bedeutet, bis “rot”, was die höchste Alarmstufe anzeigt.

Wie am Samstag angekündigt, werden in Regionen, die noch als “rot” klassifiziert sind, weiterhin Teilabschaltungen vorgenommen.

Eine nächtliche Ausgangssperre wurde auch auf 278 Städte ausgedehnt, die derzeit als “orange” klassifiziert sind, d.h. Regionen, die sich verbessert haben.

Eine obligatorische Maskenregel wird weiterhin im ganzen Land durchgesetzt werden.

Nach Angaben von Alireza Raisi, einem Sprecher der nationalen Coronavirus-Task Force, wurde auch 6.400 Menschen mit Coronavirus der Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln verwehrt.

Teheran am Rande”.

Nach Angaben der Behörden verbesserte die zweiwöchige Abschaltung den Status Teherans auf “orange”, nachdem es monatelang in “rot” war.

Am Samstag warnte Präsident Hassan Rouhani, dass Teheran “am Rande” des Abrutschens stehe, und wenn die Bevölkerung und die Behörden nicht äußerst wachsam seien, könne die Metropole wieder zu den Bedingungen vor der Abschaltung zurückkehren.

Ein Bericht des staatlichen Rundfunks vom Samstag zeigte, dass die U-Bahn-Stationen und Busse in Teheran bei der Wiedereröffnung der Geschäfte wieder voll besetzt waren.

“Natürlich ist es wieder überfüllt, die Leute müssen zur Arbeit gehen”, sagte ein Mann, der sich in einem vollbesetzten Bus befand.

Laut Rouhani verzeichneten die meisten Teile des Iran – einschließlich Teheran – zwar rückläufige Tendenzen, doch die Fälle stiegen in sieben Gebieten an und erforderten sofortige Aufmerksamkeit.

“Wir müssen weiterhin vorsichtig sein, auch wenn ein Impfstoff eintrifft”, sagte Rouhani.

Die höchste tägliche Infektionsrate im Iran wurde am 27. November mit 14.051 Fällen verzeichnet, während die höchste Zahl der Todesfälle an einem einzigen Tag mit 486 am 16. November verzeichnet wurde.

Share.

Leave A Reply