In Bildern: Verärgerte indische Bauern marschieren gegen “marktfreundliche” Gesetze.

0

Tausende wütende Bauern sind in die Hauptstadt Neu-Delhi eingedrungen, nachdem sie Hunderte von Kilometern zu Fuß zurückgelegt und sich ihren Weg durch Polizeiblockaden, Tränengas und Wasserwerfer erkämpft haben.

Die Polizei hat nun erlaubt, dass sich Demonstranten in der Stadt versammeln, nachdem sie zunächst versucht hatte, die Menschenmassen abzuhalten.
Die Bauern versammeln sich, um von der Regierung die Abschaffung neuer Gesetze zu fordern, die ihrer Meinung nach ihrer Existenz schaden und den Unternehmen zugute kommen werden.

Die Regierung hat die neuen Gesetze als “Wendepunkt für die Landwirtschaft” bezeichnet und wird es den Bauern erlauben, ihre Produkte überall zu verkaufen, auch an große Konzerne, statt auf staatlich regulierten Großmärkten, auf denen den Bauern ein Mindeststützungspreis (MSP) zugesichert wird – der Preis, zu dem die Regierung landwirtschaftliche Produkte kauft.

Obwohl die Beamten nachgeben, gibt es Berichte über weitere Kämpfe, die am Rande der Hauptstadt ausbrechen.

Share.

Leave A Reply