Gaza: Das Leben ‘außerordentlich schwierig’ für Menschen mit Behinderungen.

0

Die 2007 von Israel gegen die Enklave verhängte Blockade hat “Menschen mit Behinderungen in Gaza ihrer Bewegungsfreiheit beraubt”, sagt HRW.

Menschen mit Behinderungen können aufgrund der israelischen Blockade und der mangelnden Unterstützung durch die Hamas, die die Enklave regiert, ein “außerordentlich schwieriges” Leben im Gaza-Streifen führen, so ein Bericht von Human Rights Watch (HRW).

Zwei Millionen Palästinenser leben in der von Armut und Konflikten geplagten Enklave, die zwischen Israel, Ägypten und dem Mittelmeer eingekeilt ist.

In einem Bericht, der am Donnerstag, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, veröffentlicht wurde, sagte HRW, dass die Blockade, die Israel 2007 nach dem Machtantritt der Hamas über das Gebiet verhängte, “Menschen mit Behinderungen in Gaza ihrer Bewegungsfreiheit beraubt hat”.

Nach offiziellen Statistiken des palästinensischen Volkszählungsbüros haben etwa 48.000 Menschen in Gaza, das sind etwa 2,4 Prozent der Bevölkerung, eine Behinderung. Mehr als ein Fünftel davon sind Kinder.

Einige Menschen erwarben eine Behinderung nach Verletzungen, die auf die Anwendung von Gewalt durch die israelischen Behörden zurückzuführen sind, hieß es in dem Bericht.

Emina Cerimovic, leitende Forscherin in der Abteilung für Behindertenrechte bei HRW, sagte, die israelische Kontrolle der Ostgrenze des Gazastreifens habe auch “den Zugang zu den Geräten, der Elektrizität und der Technologie beeinträchtigt, die sie benötigen, um zu kommunizieren oder ihre Häuser zu verlassen”.

Israel beschränkt die Einfuhr von Gütern nach Gaza, die für militärische Zwecke genutzt werden könnten, und kontrolliert den Brennstofffluss, der für den Betrieb des einzigen Elektrizitätswerks der Enklave benötigt wird.

Der Bericht weist auf die Auswirkungen wiederkehrender Stromausfälle auf Menschen mit Behinderungen hin, die Licht benötigen, um mit Hilfe von Gebärdensprache, elektrischen Aufzügen oder Rollern zu kommunizieren.

Ich “fühle mich weniger wie ein Mensch”.

In dem Bericht wurde eine 26-jährige Frau mit einer körperlichen Behinderung zitiert, die sagte, sie müsse Ausflüge absagen, da sie ihren Mobilitätsroller nicht aufladen könne.

“Stromknappheit bestimmt mein Leben”, sagte sie. “Dadurch fühle ich mich meiner Behinderung bewusster”, sagte sie.

Der Bericht fügte hinzu, dass die Hamas, die seit 2008 drei Kriege mit Israel geführt hat, es versäumt hat, in vielen Gebäuden in der Enklave ausreichende Rampen oder Aufzüge zur Verfügung zu stellen.

“Neben dem Versagen der Hamas-Behörden, die mangelnde Zugänglichkeit des Gazastreifens und die weit verbreitete Stigmatisierung anzugehen, trägt die Politik Israels dazu bei, das Leben in Gaza für viele Menschen mit Behinderungen außerordentlich schwierig zu machen”, so der Bericht.

Der Bericht zitierte drei Frauen mit Hörbehinderungen, die angaben, dass öffentliche Krankenhäuser keine Gebärdensprachdienste anbieten.

“Immer wenn ich in ein Krankenhaus gehe, ohne dass jemand für mich dolmetscht, schreiben sie auf ein Blatt Papier, dass ich zurückkommen und jemanden mitbringen soll”, sagte eine der Frauen. “Durch diese Erfahrung fühlte ich mich weniger wie ein Mensch.”.

Share.

Leave A Reply