Die OECD sieht die Weltwirtschaft angesichts der Coronavirus-Krise um die Ecke.

0

Die Weltwirtschaft wird nächstes Jahr um 4,2% wachsen und 2022 auf 3,7% zurückgehen, nachdem sie in diesem Jahr um 4,2% geschrumpft ist, sagt die OECD.

Die Aussichten für die Weltwirtschaft verbessern sich trotz einer zweiten Welle von Coronavirus-Ausbrüchen in vielen Ländern, da Impfstoffe aufkommen und eine chinesisch geführte Erholung einsetzt, sagte die OECD am Dienstag.

Die Weltwirtschaft werde im nächsten Jahr um 4,2 Prozent wachsen und 2022 auf 3,7 Prozent zurückgehen, nachdem sie in diesem Jahr um 4,2 Prozent geschrumpft sei, sagte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in ihrem jüngsten Wirtschaftsausblick.

Nachdem eine zweite Infektionswelle Europa und die Vereinigten Staaten heimgesucht hatte, kürzte das in Paris ansässige politische Forum seine Prognosen vom September, als es einen weltweiten Rückgang von 4,5 Prozent vor einer 5-prozentigen Erholung im Jahr 2021 erwartete. Damals gab es keine Prognose für 2022.

“Wir sind noch nicht aus dem Gröbsten heraus. Wir befinden uns immer noch mitten in einer Pandemiekrise, was bedeutet, dass die Politik noch viel zu tun hat”, sagte OECD-Chefvolkswirt Laurence Boone.

Insgesamt werde das globale Bruttoinlandsprodukt bis Ende 2021 wieder das Vorkrisenniveau erreichen, angeführt von einer starken Erholung in China, so die OECD.

Aber das überdeckte die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern, wobei erwartet wird, dass die Produktion in vielen Volkswirtschaften im Jahr 2022 etwa 5 Prozent unter dem Vorkrisenniveau bleiben wird.

China wird das einzige von der OECD abgedeckte Land sein, das in diesem Jahr überhaupt ein Wachstum von 1,8 Prozent verzeichnen wird, was gegenüber der letzten Prognose vom September unverändert ist. Es wird sich auf 8 Prozent im Jahr 2021 – ebenfalls unverändert – beschleunigen, bevor es 2022 auf 4,9 Prozent nachlässt.

Es wird erwartet, dass die Vereinigten Staaten und Europa weniger zur Erholung beitragen werden als ihr Gewicht in der Weltwirtschaft.

Nachdem die US-Wirtschaft in diesem Jahr um 3,7 Prozent geschrumpft ist, wird sie 2021 um 3,2 Prozent und 2022 um 3,5 Prozent wachsen, vorausgesetzt, es wird ein neuer fiskalischer Impuls vereinbart. Im September hatte die OECD eine Schrumpfung von 3,8 Prozent in diesem Jahr und eine Erholung von 4 Prozent im nächsten Jahr prognostiziert.

Die Wirtschaft des Euroraums wird in diesem Jahr um 7,5 Prozent schrumpfen, wobei viele Volkswirtschaften das Jahr in einer Double-Dip-Rezession beenden werden, nachdem sie erneut fiskalische Sperren verhängt haben. Die Wirtschaft wird im Jahr 2021 ein Wachstum von 3,6 Prozent und 2022 von 3,3 Prozent verzeichnen.

Obwohl sie hart getroffen wurde, waren die Prognosen eine Verbesserung gegenüber September, der eine Schrumpfung um 7,9 Prozent in diesem Jahr und eine Erholung um 5,1 Prozent im Jahr 2021 vorausgesagt hatte.

Share.

Leave A Reply