Die CDC warnt die USA vor den “harten Zeiten” von COVID-19, da die Zahl der Krankenhausaufenthalte ansteigt.

0

Der CDC-Chef warnt vor dem Zusammenbruch des US-Gesundheitssystems, da Experten voraussagen, dass die Zahl der Todesopfer bis zum 1. März 450.000 betragen könnte.

Der Leiter der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnte, das Land stehe vor “harten Zeiten” inmitten einer sich vertiefenden COVID-19-Pandemie, die das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch stehe.

Der Kommentar von CDC-Direktor Dr. Robert Redfield kam, als die Zahl der mit COVID-19 ins Krankenhaus eingewiesenen Menschen zum ersten Mal 100.000 überstieg.

“Die Realität sieht so aus, dass Dezember, Januar und Februar harte Zeiten sein werden”, sagte Redfield in einer Livestream-Präsentation, die von der US-Handelskammerstiftung veranstaltet wurde.

“Ich glaube sogar, dass dies die schwierigste Zeit in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit dieser Nation sein wird.

Er sagte, die jüngste Coronavirus-Operation habe sich bereits als verheerender als frühere Wellen erwiesen, was die geographische Ausdehnung und den steileren Verlauf steigender Infektionsraten, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle betreffe.

Neben dem Verlust von Menschenleben, so Redfield, stehe das Land vor der Aussicht auf ein bis zum Zusammenbruch belastetes Gesundheitssystem, bevor Impfstoffe auf breiter Basis verfügbar werden.

Zahl der Todesopfer steigt weiter

Bis heute sind mehr als 270.000 Amerikaner an COVID-19 gestorben. Und das einflussreiche Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington hat prognostiziert, dass die Zahl der Todesopfer bis zum 1. März fast 450.000 erreichen könnte, ohne dass der sozialen Distanzierung und dem Tragen von Masken größere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

“Wir haben möglicherweise weitere 150.000 bis 200.000 (Tote) vor uns, bevor wir in den Februar hineinkommen”, sagte Redfield und drängte die Menschen, Masken zu tragen, soziale Distanzierung zu wahren und sich häufig die Hände zu waschen.

Am Mittwoch sagte das COVID-Tracking-Projekt in einem Beitrag in den sozialen Medien, dass sich in den Vereinigten Staaten derzeit 100.226 Menschen mit der Krankheit im Krankenhaus befinden, “das erste Mal, dass Krankenhausaufenthalte 100.000 überschritten haben”.

Redfield schlug Alarm, als US-Gesundheitsexperten die britische Notfallzulassung für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer begrüßten – ein Zeichen dafür, dass die US-Regulierungsbehörden demnächst nachziehen könnten.

Die schreckliche Warnung vor dem Coronavirus in den USA kam, als Gesundheitsexperten die britische Notfallzulassung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer Inc. begrüßten, ein Zeichen dafür, dass die US-Regulierungsbehörden demnächst folgen könnten [Mike Blake/Reuters].

Großbritannien hat gesagt, dass es Anfang nächster Woche mit der Impfung von Hochrisikopersonen beginnen wird, ein Schritt, der die Amerikaner zuversichtlicher hinsichtlich der Aussicht auf eine Massenimpfkampagne machen könnte, die an die Anti-Polizeikampagnen der 1950er und 1960er Jahre erinnert.

“Dies sollte sehr beruhigend sein. Eine unabhängige Aufsichtsbehörde in einem anderen Land hat festgestellt, dass dieser Impfstoff sicher und wirksam in der Anwendung ist”, sagte US-Gesundheitsminister Alex Azar am Mittwoch vor dem Fox Business Network.

Ein aus externen Beratern bestehendes Gremium der US Food and Drug Administration (FDA) wird am 10. Dezember zusammentreten, um zu erörtern, ob eine Notfallgenehmigung für den Pfizer-Impfstoff empfohlen werden soll.

Der Impfstoff von Moderna, der eine ähnliche Technologie wie der Impfstoff von Pfizer einsetzt und in einer entscheidenden klinischen Studie ebenfalls zu fast 95 Prozent wirksam bei der Krankheitsprävention war, soll eine Woche später überprüft werden.

Regulatorische Hürden

Während einige US-Gesundheitsbeamte einen Zeitrahmen beschrieben, der davon ausgeht, dass die FDA-Zulassung innerhalb von Tagen nach dem Treffen am 10. Dezember erfolgen würde, sagten andere, dass es Wochen dauern könnte.

“Sicherlich wollen wir, dass ein Impfstoff verfügbar ist, sobald er als sicher erachtet wird. Wir wollen sicherstellen, dass wir der Öffentlichkeit genaue Informationen zur Verfügung stellen können”, sagte Dr. Lisa Costello, Professorin für Pädiatrie an der West Virginia University School of Medicine, die die Regierung des Bundesstaates West Virginia bei der Verteilung von Impfstoffen berät.

Pfizer, Moderna und AstraZeneca, deren experimenteller Impfstoff mit der Universität Oxford in der dritten Phase der Erprobung ist, haben bereits mit der Herstellung ihrer Impfstoffe begonnen und sagen, dass die Verteilung fast unmittelbar nach der Zulassung beginnen könnte.

Über die regulatorischen Hürden hinaus stoßen Impfungen auf den Widerstand einer bedeutenden Anzahl von Amerikanern, die die medizinische Wissenschaft ablehnen und Impfstoffe als schädlich befürchten.

Viele Amerikaner haben sich auch geweigert, die grundlegenden Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens zum Tragen von Masken und zur Vermeidung von Menschenansammlungen zu befolgen.

Share.

Leave A Reply