Die afghanische Regierung und die Taliban kündigen einen Durchbruch bei den Friedensgesprächen an.

0

Das Abkommen legt den Weg für die Unterhändler fest, um zu substantielleren Fragen überzugehen, einschließlich der Gespräche über einen Waffenstillstand.

Vertreter der afghanischen Regierung und der Taliban sagten, sie hätten eine vorläufige Vereinbarung getroffen, um die Friedensgespräche voranzutreiben, ihre erste schriftliche Vereinbarung nach 19 Jahren Krieg.

Die Vereinbarung vom Mittwoch legt den Weg für weitere Gespräche fest, gilt aber als Durchbruch, weil sie es den Unterhändlern ermöglicht, sich substantielleren Themen zuzuwenden, darunter auch Gesprächen über einen Waffenstillstand.

“Das Verfahren einschließlich der Präambel der Verhandlungen ist abgeschlossen, und von nun an werden die Verhandlungen auf der Tagesordnung stehen”, sagte Nader Nadery, ein Mitglied des Verhandlungsteams der afghanischen Regierung, gegenüber Reuters.

Der Taliban-Sprecher bestätigte dasselbe auf Twitter.

“Ein gemeinsamer Arbeitsausschuss wurde damit beauftragt, den Entwurf der Themen für die Tagesordnung (der Friedensgespräche) vorzubereiten”, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung beider Seiten.

Der Sprecher des afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani, Sediq Sediqqi, sagte auf Twitter und zitierte den afghanischen Führer: “(Das Abkommen) ist ein Schritt vorwärts zur Aufnahme der Verhandlungen über die wichtigsten Themen, einschließlich eines umfassenden Waffenstillstands als Hauptforderung des afghanischen Volkes.

US-Außenminister Mike Pompeo beglückwünschte beide Seiten zu “Beharrlichkeit und der Bereitschaft, eine gemeinsame Basis zu finden”, und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten “mit allen Seiten hart an einer ernsthaften Reduzierung der Gewalt und einem Waffenstillstand arbeiten” würden.

Der US-Sonderbeauftragte für die Aussöhnung Afghanistans, Zalmay Khalilzad, sagte, dass sich die beiden Seiten auf ein “dreiseitiges Abkommen geeinigt hätten, das die Regeln und Verfahren für ihre Verhandlungen über einen politischen Fahrplan und einen umfassenden Waffenstillstand kodifiziert”.

Sprungbrett zum Frieden”.

Die Vereinbarung kommt nach monatelangen Diskussionen in Doha, der Hauptstadt von Katar, in von den Vereinigten Staaten geförderten Verhandlungen zustande. In Afghanistan befinden sich beide Seiten nach wie vor im Krieg, und die Angriffe der Taliban auf die Regierungskräfte gehen unvermindert weiter.

Die Taliban haben sich geweigert, einem Waffenstillstand in der Vorphase der Gespräche zuzustimmen, obwohl westliche Hauptstädte und globale Gremien dazu aufriefen und erklärten, dass dies erst dann in Angriff genommen werde, wenn man sich auf das weitere Vorgehen bei den Gesprächen geeinigt habe.

Die Gesandte der Vereinten Nationen für Afghanistan, Deborah Lyons, begrüßte die “positive Entwicklung” auf Twitter und fügte hinzu, dass “dieser Durchbruch ein Sprungbrett sein sollte, um den von allen Afghanen gewünschten Frieden zu erreichen”.

Im vergangenen Monat wurde eine zwischen den Taliban und den Unterhändlern der Regierung erzielte Vereinbarung in letzter Minute aufgehalten, nachdem die Taliban in der Präambel des Dokuments zurückhaltend waren, weil darin die afghanische Regierung namentlich erwähnt wurde.

Die Taliban weigerten sich, das afghanische Verhandlungsteam als Vertreter der afghanischen Regierung zu bezeichnen, da sie die Legitimität der von Präsident Ashraf Ghani geführten Verwaltung in Frage stellen.

Ein mit dem Prozess vertrauter Diplomat der Europäischen Union sagte gegenüber Reuters, dass beide Seiten einige strittige Fragen auf der Seite behalten hätten, um sie getrennt zu behandeln.

“Beide Seiten wissen auch, dass die westlichen Mächte die Geduld verlieren und die Hilfe an Bedingungen geknüpft wurde … daher wissen beide Seiten, dass sie vorankommen müssen, um einige Fortschritte zu zeigen”, sagte der Diplomat und bat um Anonymität.

In einer Erklärung am Mittwoch begrüßte das pakistanische Außenministerium das Abkommen und sagte, es sei “ein weiterer bedeutender Schritt vorwärts”.

“Das Abkommen spiegelt die gemeinsame Entschlossenheit der Parteien wider, eine Verhandlungslösung herbeizuführen. Es ist eine wichtige Entwicklung, die zu einem erfolgreichen Ausgang der innerafghanischen Verhandlungen beiträgt, auf den wir alle hoffen”, sagte es.

Die Taliban wurden 2001 durch US-geführte Streitkräfte von der Macht verdrängt. Seitdem hält eine von den USA unterstützte Regierung die Macht in Afghanistan, obwohl die Taliban die Kontrolle über weite Teile des Landes haben.

Nach einem Abkommen vom Februar sollen ausländische Streitkräfte Afghanistan bis Mai 2021 im Austausch gegen Sicherheitsgarantien der Taliban verlassen.

US-Präsident Donald Trump hat trotz Kritik versucht, den Abzug zu beschleunigen, indem er sagte, er wolle bis Weihnachten alle amerikanischen Soldaten nach Hause bringen, um den längsten Krieg der USA zu beenden.

Die Trump-Administration hat inzwischen angekündigt, dass es bis Januar einen scharfen Rückzug geben werde, aber mindestens 2.500 Soldaten darüber hinaus bleiben würden.

Bundesaußenminister Heiko Maas warnte die NATO am Dienstag vor einem vorzeitigen Truppenabzug und sagte, sie solle “sicherstellen, dass wir weitere Truppenreduzierungen in Afghanistan an klare Bedingungen knüpfen”.

Share.

Leave A Reply