COVID-19-Fallout für “die nächsten Jahrzehnte”: UN-Chef.

0

Antonio Guterres sagte: “Wenn Länder in ihre eigene Richtung gehen, geht das Virus in alle Richtungen”.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, warnte am Donnerstag, dass die Welt die Nachbeben der COVID-19-Pandemie noch jahrzehntelang bekämpfen könnte, selbst wenn Impfstoffe schnell zugelassen würden.

Guterres – der auf der ersten Sitzung der UN-Generalversammlung zur Coronavirus-Pandemie sprach – begrüßte den raschen wissenschaftlichen Fortschritt, warnte aber davor, dass Impfungen kein Allheilmittel für die Krankheiten seien, die den Planeten heimsuchen.

“Machen wir uns nichts vor. Ein Impfstoff kann keinen Schaden rückgängig machen, der sich über Jahre, ja sogar Jahrzehnte erstrecken wird”, sagte Guterres. “Die extreme Armut nimmt zu, es droht eine Hungersnot. Wir stehen vor der grössten globalen Rezession seit acht Jahrzehnten”, sagte Guterres.

Er sagte, dass COVID-19 – das weltweit fast 1,5 Millionen Menschen getötet hat – andere langfristige Herausforderungen wie Ungleichheit und Klimawandel verschärft habe.

Staats- und Regierungschefs oder hochrangige Beamte aus mehr als 100 Ländern werden mit kurzen, vorab aufgezeichneten Reden am UNO-Gipfel teilnehmen, aber die Diplomaten erwarten nicht, dass das virtuelle zweitägige Treffen sofort zu wichtigen Entscheidungen führen wird.

‘Ablehnung von Fakten

Guterres wiederholte seine Forderung, Impfstoffe als “globales öffentliches Gut” zu betrachten, das auf der ganzen Welt geteilt wird. Er rief zu Spenden auf, um eine Finanzierungslücke von 4,3 Milliarden Dollar in den nächsten zwei Monaten zu schließen.

Mehr als 180 Länder haben sich Covax angeschlossen, einer globalen Zusammenarbeit mit Herstellern zur gerechten Verteilung von Impfstoffen.

Die wichtigsten Ausnahmen sind die Vereinigten Staaten, die in der Forschung an vorderster Front stehen und wo der scheidende Präsident Donald Trump die Amerikaner zuerst impfen will, sowie Russland, das seinen eigenen Impfstoff vorgestellt hat, aber auf Skepsis stieß.

Trump, der die Schuld an der hohen Zahl der Todesopfer von COVID-19 in den USA trägt, hat sich aus der Weltgesundheitsorganisation zurückgezogen und erklärt, er sei in der Anfangsphase der Krise China verpflichtet gewesen.

Guterres verteidigte nachdrücklich die Leistung des UN-Gremiums und sagte, dessen Empfehlungen “hätten die Grundlage für eine koordinierte globale Reaktion sein sollen”.

“In einigen Situationen gab es eine Ablehnung von Fakten und eine Unkenntnis der Leitlinien. Und wenn Länder in ihre eigene Richtung gehen, geht der Virus in alle Richtungen”, sagte der UN-Chef.

Beende das Leiden’.

Der Präsident der UN-Generalversammlung, Volkan Bozkir, sagte, die Welt blicke auf das Weltgremium für Führung und Handeln, “um die größte Herausforderung anzugehen, vor der unsere Welt heute steht”.

“Dies ist nicht die Zeit, mit dem Finger zu zeigen”, sagte er. “Wir sind hier zusammengekommen, um einen Weg nach vorn zu schmieden und das Leiden der Menschen, denen wir dienen, zu beenden”.

Arbeiter beten, bevor sie ein Gebäude in Shah Alam, außerhalb von Kuala Lumpur, Malaysia, sanieren [Akte: Ahmad Yusni/EPA-EFE].

Fast 100 Staats- und Regierungschefs und mehrere Dutzend Regierungsminister sollen während der hauptsächlich virtuellen Sondersitzung sprechen, die damit begann, dass Bozkir maskierte Botschafter und Diplomaten aus den 193 Mitgliedsstaaten der UNO in die Aula bat, den 1,5 Millionen Menschen, die durch COVID-19 ihr Leben verloren haben, einen stillen Tribut zu zollen.

Der Präsident der Versammlung bezeichnete die Sitzung als “einen Test für den Multilateralismus” und sagte, die Welt müsse sich darüber im Klaren sein, was sie tun müsse – für einen fairen und gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen sorgen, gemeinsam “die am meisten gefährdeten Länder schützen” und angemessene Ressourcen für eine wirtschaftliche Erholung sicherstellen, die über das Niveau vor der Pandemie hinausgeht.

Liquiditätskrise”.

Guterres begrüßte die Schritte zur Unterstützung der Entwicklungsländer, sagte jedoch, dass “sie für das Ausmaß dieser Krise völlig unzureichend sind”, und stellte fest, dass viele Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen gezwungen sind, sich zwischen der Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen für ihre Bevölkerung und dem Schuldendienst zu entscheiden. Sie brauchen sofortige Unterstützung, “um eine Liquiditätskrise abzuwenden”, sagte er.

Unter den Staats- und Regierungschefs der Welt, die auf der Sitzung sprechen werden, sind der französische Präsident Emmanuel Macron, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der britische Premierminister Boris Johnson, der japanische Premierminister Yoshihide Suga, der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und der Chef der Europäischen Union Charles Michel.

Die USA werden durch den Gesundheits- und Arbeitsminister Alex Azar vertreten sein.

Die Sitzung am Freitag wird sich auf drei virtuelle Panels konzentrieren, das erste über die Reaktion der UNO auf COVID-19 und das zweite über Impfstoffe, an dem Vertreter der Hersteller BioNTech und Oxford University-AstraZeneca sowie der ACT-Beschleuniger der WHO teilnehmen werden, der sich dafür einsetzt, dass die ärmsten Menschen der Welt mit Impfstoffen versorgt werden.

Das letzte Panel befasst sich mit der Genesung von COVID-19. Es wird erwartet, dass WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus an allen drei Panels teilnehmen wird.

Share.

Leave A Reply