Chinas Mondsonde schließt ihr erstes Andocken in der Mondumlaufbahn ab.

0

Chang’e-5 überführt Proben, die auf dem Mond gesammelt wurden, in das erste derartige Manöver, das von einem chinesischen Raumschiff durchgeführt werden soll.

Die chinesische Mondsonde Chang’e-5 hat nach Angaben der Nationalen Raumfahrtbehörde Chinas erfolgreich ein ferngesteuertes Rendezvous- und Andockmanöver in der Mondumlaufbahn durchgeführt.

Bei dem ersten derartigen Manöver, das jemals von einem chinesischen Raumschiff durchgeführt wurde, übertrug die Chang’e-5-Aufstiegshilfe am Sonntag auf dem Mond gesammelte Proben an die Orbiter-Rückkehr-Kombination in der Mondumlaufbahn.

Danach trennte sich das Raumschiff von der Aufstiegshilfe und soll weiterhin den Mond umkreisen und auf den richtigen Moment für die Rückkehr zur Erde warten. Es wird erwartet, dass es Mitte Dezember irgendwo in der Inneren Mongolei landen wird.

Etwa 2 kg (4,4 Pfund) Mondgestein, das für die Rückkehr zur Erde vorgesehen war, wurden sicher in der Rückflugkapsel verstaut.

Die Forscher hoffen, dass die Proben, die zum ersten Mal seit 44 Jahren zur Erde zurückgebracht werden, neue Informationen über die vulkanische Aktivität auf dem Mond liefern werden.

Dies ist das erste Mal seit den Mondlandungen der Vereinigten Staaten und der ehemaligen Sowjetunion in den 1960er und 1970er Jahren, als die beiden Nationen die letzten Proben vom Mond sammelten, dass ein Andockmanöver im Orbit ohne einen anwesenden Astronauten erfolgreich war.

“Der Mond ist ein großer Ort mit Unterschieden im Gelände. Die Rücksendung von Proben aus verschiedenen Gebieten hilft uns, die Entstehung und Struktur des Mondes zu verstehen”, sagte der australische Weltraumexperte Morris Jones gegenüber der Nachrichtenagentur DPA.

“Diese Mission hilft auch China bei seinem langfristigen Ziel, Astronauten auf dem Mond zu landen”, fügte Jones hinzu.

Eine lange Rakete vom 5. März mit der Mondmission Chang’e 5 hebt am Wenchang Space Launch Center in Wenchang in der südchinesischen Provinz Hainan ab [L Mark Schiefelbein/AP Photo].

Chang’e 5, benannt nach der chinesischen Mondgöttin, wurde Ende November vom Weltraumbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan gestartet.

Das Raummodul landete am Dienstag auf dem Mond, begann am Mittwoch mit dem Sammeln von Gesteinsproben und verließ den Mond am folgenden Tag.

Die Mondmission ist ein weiterer wichtiger Schritt in Chinas ehrgeizigem Raumfahrtprogramm, zu dem auch der Bau einer eigenen Raumstation bis 2022 und die Entsendung einer Erkundungsmission zum Jupiter bis 2029 gehören.

Share.

Leave A Reply