Bitcoin erreicht mit einem Anstieg auf 19.857 US-Dollar einen neuen Rekord.

0

Bitcoin stellt einen neuen Rekord auf und braucht weniger als drei Jahre, um den kometenhaften Aufstieg zu wiederholen, der sie ins allgemeine Bewusstsein gebracht hat.

Bitcoin erreichte einen Rekord und brauchte weniger als drei Jahre, um den euphorischen Aufstieg zu wiederholen, der die Krypto-Währung in das allgemeine Bewusstsein katapultierte.

Der weltgrößte Digital-Asset erholte sich am Montag um 8,7% auf 19.857,03 Dollar und drückte damit den diesjährigen Anstieg auf mehr als 170%, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten. Nach seiner Einführung Ende 2008 durch einen unbekannten Softwareentwickler im Zuge des globalen Finanzcrashs handelte er mehrere Jahre lang bei wenigen Cents. Die Aktien von Unternehmen, die Kryptowährungen ausgesetzt sind, stiegen ebenfalls sprunghaft an, wobei Marathon Patent Group Inc. und Riot Blockchain Inc. jeweils um mindestens 22% stiegen. MicroStrategy Inc., ein Softwareunternehmen, das Bitcoin aufgekauft hat, legte um 20% zu.

“Die Stunde von Bitcoin ist gekommen”, sagte Guy Hirsch, Geschäftsführer für die USA bei der Handelsplattform eToro, der die institutionelle Beteiligung als einen der Gründe für den jüngsten Vorstoß nannte. “Diese Rallye könnte noch ein gutes Stück vor sich haben”.

Für Bitcoin und seine Fans ist es ein bedeutsames Ereignis in einem jahrzehntelangen Lebenszyklus, der von Anfällen extremer Volatilität gekennzeichnet ist. Die Marke erreichte im Dezember 2017 mit 19.511 USD einen bisherigen Höchststand inmitten einer weit verbreiteten Begeisterung, um dann im Laufe des folgenden Jahres 70 % zu verlieren.

In gewisser Weise erwies sich das Jahr 2020 als fruchtbarer Boden für das Comeback von Bitcoin, da die globalen Zentralbanken die Kreditzinsen auf Rekordtiefststände trieben und wegen der Covid-19-Pandemie außerordentliche Anreize gaben.

Die Befürworter haben die Erzählung vom Gelddrucken aufgegriffen, um die Vorstellung zu fördern, dass Bitcoin ein Vermögensspeicher ist, auch wenn die Inflation weitgehend gedämpft bleibt. Dennoch sagten prominente Investoren, darunter Paul Tudor Jones, sie hätten die Kryptowährung als Absicherung gegen Maßnahmen der Zentralbank und der Regierung gekauft.

Selbst mit dem jüngsten Preisanstieg bleibt der Besitz von Bitcoin in den Händen einer kleinen Anzahl von Investoren konzentriert, die zu den frühesten Anwendern gehörten. Laut dem Forscher Flipside Crypto kontrollieren etwa 2% der anonymen Eigentumskonten, die in der Blockkette der Kryptowährung verfolgt werden können, 95% des digitalen Vermögens.

Angesichts der auffälligen Gewinne haben traditionelle Finanzunternehmen versucht, aus der steigenden institutionellen Nachfrage Kapital zu schlagen, so dass Fidelity Investments Anfang dieses Jahres einen Bitcoin-Fonds auflegte. Die Entscheidung von PayPal Holdings Inc. im Oktober, Kunden die Verwendung von Krypto-Währungen zu gestatten, wurde als Öffnung für ein noch breiteres Publikum angesehen.

“Institutionellen Anlegern stehen jetzt zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, sich über regulierte Börsen oder Instrumente, mit denen sie vertraut sind, mit Krypto vertraut zu machen”, sagte Henri Arslanian, Global Crypto Leader von PwC. “Die meisten davon gab es 2017 noch nicht.”

Bitcoin ist nach wie vor sehr volatil. Laut den von Bloomberg zusammengestellten Daten verzeichnete Bitcoin in diesem Jahr eine durchschnittliche tägliche Bewegung von 2,7%. Im Vergleich dazu schwankt der Goldpreis um 0,9 %, der manchmal im Gegensatz zu digitalen Vermögenswerten steht und auch im Jahr 2020 einen Rekord erreichte.

Diese Volatilität zeigte sich in der Woche rund um den Thanksgiving-Feiertag, in der die Münze bis auf 7 Dollar an ihr vorheriges Hoch herankam, um dann innerhalb von zwei Tagen 3.000 Dollar zu verlieren.

Matt Maley, leitender Marktstratege bei Miller Tabak + Co., sagt, dass sie bis zu 22.000 $ erreichen könnte, bevor sie für eine Weile ihren Höchststand erreicht. Die technischen Indikatoren zeigen, dass es überkauft ist, was bedeutet, dass es sich bald zurückziehen könnte. Jeder Rückzug könnte schnell erfolgen, aber, so sagt er, “es ist sehr unwahrscheinlich, dass er auch nur annähernd so groß sein wird wie der Rückgang von 2018”.

-Mit Unterstützung von Claire Ballentine, Elena Popina, Joanna Ossinger, Kenneth Sexton und Jeran Wittenstein…

Share.

Leave A Reply