Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 25. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.08.2018  
Schlusslicht in puncto ausländischer Direktinvestitionen  
 

Rumänien bildet das Schlusslicht in der Region, was die im Ausland getätigten direkten Investitionen anbelangt.
Ende vergangenen Jahres belief sich die Höhe der durch rumänische Anleger im Ausland abgewickelten Investitionen auf 737 Mio. Euro. Dieser Betrag war niedriger als diesen, den bulgarische und kroatische Anleger für diesen Zweck ausgegeben hatten. Außerdem lag das Balkanland hinsichtlich der Investitionshöhe weit hinter Polen, Tschechien und Ungarn, wie eine durch die Rumänische Nationalbank (BNR) erstellte Analyse zeigte. Sie beruhte auf einem durch die UN angefertigten Bericht, der der Nachrichtenseite Ziarul Financiar vorlag.
Demnach investierten polnische Anleger über 25 Mrd. Euro in ausländische Unternehmen. Ungarische und polnische Investoren legten jeweils 23,8 Mrd. Euro und 19,7 Mrd. Euro im Ausland an.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap