Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 14. November 2018
SUCHE Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

09.08.2018  
Verregneter Sommer treibt Weizenpreise in die Höhe 
 

Fachleute rechnen aufgrund der schweren Witterungsbedingungen mit einem Anstieg der Weizenpreise auf 350 Lewa/Tonne. Diese Bilanz wurde am Ende der Erntekampagne gezogen. Den Vorhersagen nach werden rund 5,5 Mio. Tonnen Getreide eingebracht.
Die Klimabedingungen in diesem Jahr hätten die Erwartungen für höhere Ernteerträge und hochwertigen Weizen widerlegt, sagte gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Rundfunk (BNR) Antonina Belopitova von der Sofioter Warenbörse. Vor allem in Ostbulgarien seien die Getreidehersteller mit der Qualität der Ernte infolge der Feuchtigkeit nicht zufrieden. Der Brotweizen wird zu den für den Futterweizen üblichen Preis verkauft, wovon die Produzenten Verluste einbüßen, da Brotweizen in der Regel um 10 bis 15 Prozent teurer ist. Die Preise starteten bei 260 - 270 Lewa/Tonne, als die Erntekampagne begann, und variieren mittlerweile zwischen 290 und 300 Lewa. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap