Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 24. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

09.11.2017  
12 neue Destinationen für Wein- und Gourmettourismus 
 
11_2017-13.jpg

Das Projekt „Teile Bulgarien“ wird zwölf neue Destinationen für Wein- und Gourmettourismus umfassen. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Initiative der Ministerien für Tourismus und Landwirtschaft, die Ende Oktober von den Ressortministern Nikolina Angelkova und Rumen Prorozhanov vorgestellt wurde.
Das Vorhaben zielt auf die Entwicklung und Popularisierung von zwölf neuen Reisezielen für Wein- und Gourmettourismus in Bulgarien ab und ist das gemeinsame Ergebnis der Bemühungen von 50 Kommunen. 100 touristische Objekte beteiligen sich daran.
Die Wein- und Gourmetdestinationen seien nicht nur für den Tourismus wichtig, sondern auch für die bulgarischen Produzenten, so Minister Porozhanov. Auf diese Weise werde ermöglicht, dass die einzigartigen bulgarischen Weine mehr Verbraucher, einschließlich solcher ausländischer Herkunft erreichen. Der Agrarminister wies darauf hin, dass Bulgarien den achten Platz europaweit in Bezug auf geschützte Lebensmittel belege.
Die Initiatoren des Projektes erhoffen sich, dass es 2018 realisiert werden kann. Das erarbeitete Konzept wird zur Etablierung Bulgariens als ein ganzjähriges Reiseziel beitragen.
Es seien insgesamt 12 Wein-Gourmet-Destinationen angedacht worden, wobei ihre Zahl nicht zwecklos sei – sie entspreche der Zahl der Jahresmonate, bemerkte die Tourismusministerin Nikolina Angelkova. Es sei wichtig, dass Wein und kulinarische Produkte ins touristische Produkt mit einbezogen werden, weil dieses Teil des Gesamterlebnisses für die Touristen sei. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap