Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 26. September 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen
21.10.2007  
Lidl weiht zweites Logistikzentrum in Bulgarien ein
Mit einer groß angelegten Investition nahe Yambol wird das Unternehmen 
die Lieferung und den Betrieb seiner Verkaufsstellen in Bulgarien optimieren
09_2017-09-1.jpg09_2017-09-2.jpg

Milena Dragijska, Geschäftsleitungsvorsitzende von Lidl Bulgarien und der Premierminister Bojko Borisov bei der Neueröffnung


Investition in neues Logistikzentrum –         80 Mio. Lewa 
Grundstücksfläche – 200 000 Quadratmeter
Geschossfläche – 50 000 Quadratmeter 
Neue Arbeitsplätze – 150 
Ein exzellentes, effektives, umweltfreundliches Gebäude 
Investitionen in lokale Infrastruktur –           1,5 Mio. Lewa

 
Georgi Velev

Lidl Bulgarien ist seit 2010 auf dem bulgarischen Markt präsent. Aufgrund seiner rasanten Entwicklung hat das Unternehmen einen äußerst weitblickenden Schritt unternommen – die Errichtung eines zweiten Logistikzentrums nahe dem Dorf Kabile bei Yambol. Auf diese Weise optimiert die Lebensmitteleinzelhandelskette ihre Logistik und wird dank ihrer beiden Logistikzentren all ihre Filialen im Land mit frischen Waren mit einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis weiterhin versorgen.

Die Idee von Lidl für ein zweites Logistikzentrum entstand, als man sah, welch eine dynamische Entwicklung die Einzelhandelskette durchlief und wie schnell die Kundenzahlen in die Höhe schossen. Analysen ergaben, dass das Logistikzentrum in der Nähe des Sofioter Dorfes Ravno Pole dem wachsenden Geschäft des Unternehmens bald nicht gerecht sein wird. Fachleute begaben sich auf die Suche nach einem neuen Standort für das zukünftige Logistikzentrum.

Und die Idee wurde in die Tat umgesetzt – Ende Juli d. J. entstand das neue Logistikzentrum in unmittelbarer Nähe der Autobahn Thrakien, nahe dem Yamboler Dorf Kabile. Das Unternehmen zielt darauf ab, von dort aus die Filialen in Ostbulgarien zu bedienen und mit Waren zu beliefern. Das alte Logistikzentrum nahe Ravno Pole wird für die Lieferungen zu Lidl-Läden im westlichen Teil Bulgariens zuständig sein. Dieser Schritt in die Entwicklung des Unternehmens trägt bereits Früchte: der Neubau verbessert und optimiert deutlich die Lieferung von Qualitätswaren zu den Filialen im östlichen Teil des Landes. 
Lidl Bulgarien investierte erhebliche Bemühungen und Mittel, bis der neue Standort für das Logistikzentrum ausgewählt wurde und neue Mitarbeiter gefunden wurden, die in der sich über ein Grundstück von über 200 000 Quadratmetern erstreckenden Anlage arbeiten werden. In die Entstehung dieses in der Nähe von Yambol befindlichen „Logistik-Schmuckstücks“ seien über 80 Mio. Euro investiert worden und rund 150 Mitarbeiter seien eingestellt worden, hob während der Einweihungszeremonie Milena Dragijska, Geschäftsleitungsvorsitzende von Lidl Bulgarien, heraus. Sie durchschnitt symbolisch das Band zur Eröffnung des Logistikzentrums gemeinsam mit Regierungschef Bojko Borisov. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap